Welche ist die richtige Kreditkarte für mich?

Wahl der richtigen Kreditkarte
© peshkov / Fotolia

Die Wahl der richtigen Kreditkarte für die eigenen Ansprüche ist keine einfache. Neben den verschieden Variante, gibt es eine Vielzahl von Angebote von verschiedenen Anbietern und Banken.

Dieser Ratgeber gibt ihnen einen Überblick über die verschieden Aspekte die Sie bei Wahl der Kreditkarten beachten sollten.

Drei gängige Kreditkarten-Varianten

Bevor Sie die Konditionen der verschiedenen Kreditkarten näher ins Auge fassen, müssen Sie sich für einen Grundtypen entscheiden. Hier stehen Ihnen drei verschiedene Arten zur Verfügung:

Chargecard:
Mit dieser Kreditkarte genießen Sie die höchstmögliche Flexibilität. Es wird ein Kreditrahmen eingeräumt, der zwei bis drei Monatsgehälter betragen kann. Somit lassen sich auch vier- oder fünfstellige Summen mit dieser Variante bezahlen. Den fälligen Betrag müssen Sie bis zu einem bestimmten Stichtag beim Kreditinstitut ausgleichen, meistens ist es die Mitte oder das Ende eines Monats.

Debitkarte
: Im Vergleich zur Chargecard ist die Debitkarte eng mit dem Girokonto verbunden. Daher können Sie diese Variante quasi als zweite EC-Karte ansehen und mit ihr im Ausland kostengünstig Bargeld abheben. Bei einer Zahlung wird das Bankkonto unmittelbar belastet, weshalb Sie dort über ein Guthaben verfügen müssen.

Prepaid- Kreditkarte: iese Modell hat den Vorteil, dass es meist ohne Bankkonto erhältlich ist. Dafür ist der Funktionsumfang eingeschränkt: Bevor Sie eine Zahlung tätigen können, müssen Sie die Prepaid-Kreditkarte aufladen. Diese Karte ist für Personen mit negativer Schufa interessant.

Tipps zur Wahl einer Kreditkarte

Es gibt zahlreiche Anbieter und unendlich viele Kreditkarten. Als Verbraucher hat man es schwer, den Überblick im Kartendschungel zu wahren. Diese Fragen führen Sie auf den richtigen Weg:

Wie hoch dürfen die Gebühren sein?

verschiedene Kreditkarten
© Africa Studio / Fotolia

Manche Herausgeber verzichten auf Jahresgebühren, dafür fällt der Service deutlich geringer aus. Andere verlangen relativ hohe Summen von über 100 Euro im Jahr, aber bieten interessante Zusatzleistungen. Überlegen Sie sich genau, wie viel Sie für Ihre Kreditkarte bezahlen möchten. Wer sie nur für ein paar Käufe im Internet benötigt, sollte sich eher nach einem günstigen Modell umsehen.

Bei einigen Anbietern können Sie innerhalb der EU kostenfrei bezahlen, dafür wird am Geldautomaten eine Gebühr fällig. Darüber hinaus können Umsatz- und Fremdwährungsgebühren anfallen, weshalb Sie die Anbieter miteinander vergleichen sollten. Manchmal erhält der Ehepartner eine kostenlose Partnerkarte geschenkt, was ein wichtiger Vorteil sein könnte.

Wofür brauche ich eine Kreditkarte?

Diese Frage hängt eng mit den Gebühren zusammen: Für Internetkäufe reicht sogar eine Prepaid-Kreditkarte aus, während im Ausland eine „echte“ Chargecard zu empfehlen ist. Eine Debitkarte hat den Nachteil, dass immer genügend Geld auf dem Konto vorhanden sein muss. Sonst wird die Zahlung verweigern, was unnötige Probleme verursacht.

Welche Zusatzleistungen sind notwendig?

Wer gerne reist, profitiert von der Auslandsversicherung einiger Kreditkartenanbieter. Je mehr Sie bezahlen, desto höhere Leistungen werden geboten. Zudem gibt es Rabatte und Prämien, manchmal einen persönlichen Service. Hier lohnt sich ein Vergleich der einzelnen Angebote, da die Leistungen der Herausgeber enorm abweichend sind. Mit etwas Glück erhalten Sie einen Premium Service und müssen dafür keinen Aufpreis bezahlen.

Die Leistungen sind bei vielen Kreditkarten integiert:

  • Reiseversicherung: Eine Reiserücktrittsversicherung ist praktisch, wenn Sie den Urlaub spontan absagen müssen. Zudem sichert Sie eine Auslandskrankenversicherung gegen teure Behandlungskosten ab.
  • Mietwagen-Versicherung: Einige Anbieter stocken die Haftpflicht zur Vollkasko auf, darüber hinaus ist der Rechtsbeistand bei Unfällen inklusive.
  • Einkaufsversicherung: Mit dieser Versicherung können Sie ohne Risiko im Internet einkaufen, da Einkauf und Transport komplett abgesichert sind.
  • Rabatte: Billiger fliegen oder günstiger tanken, die Anbieter sind bei ihren Bonusprogrammen äußerst kreativ.
  • Services: Sollten Sie Ihre Kreditkarte verlieren, ist das nicht schlimm, da der Notfallservice eine Buchung für Sie übernimmt. Zudem erhalten Sie Zugang zu Airport-Lounges und besonderen Veranstaltungen.

In dieser Liste sind die meisten Zusatzleistungen enthalten. Um die Gebühren zu senken, sollten Sie auf entbehrliche Services verzichten.

Wo kann ich die Kreditkarte verwenden?

Natürlich sollte die Kreditkarte über genügend Akzeptanzstellen verfügen. In gewisser Weise kommt es darauf an, in welche Länder Sie reisen möchten, wobei MasterCard oder Visa quasi überall gerne gesehen sind. Einige Banken bieten ein Paket aus beiden Karten an, was Ihnen die höchstmögliche Flexibilität ermöglicht.

Generell bestehen kaum Unterschiede zwischen diesen beiden Karteninstituten. Es sind eher kleine Feinheiten, wie etwa ein anderes Bonusprogramm, auf die Sie achten müssen. In manchen Ländern lässt sich schneller ein Geldautomat mit Visa-Zeichen finden oder andersherum, aber das ist eher die Seltenheit.

Fazit

Ein Backpacker hat andere Ansprüche an eine Kreditkarte als ein Geschäftsmann. Das sollten Sie beim Angebotsvergleich berücksichtigen und vor allem die Gebühren unter die Lupe nehmen: Zahlen Sie nur für die Leistungen, welche Sie wirklich benötigen! Oftmals stellt sich ein teureres Angebot als günstiger heraus, da Sie enorm von den Zusatzservices profitieren.

 

Hier die Ratgeber für verschiedene Personen und Nutzer: