Ein zweites Girokonto bei anderer Bank sinnvoll?

Recherche nach zweitem Girokonto
© baranq / Fotolia

Es gibt unterschiedliche Gründe warum ein zweites Girokonto sinnvoll ist. Dabei kann es besonders von Vorteil sein auch Angebote anderer Bank in Betracht zu ziehen. Neukunden-Prämie, günstigere Konditionen oder attraktive Zusatzleistungen machen es wert sich umzuschauen.

Vorteile eines zweiten Girokontos

Prämie zur Eröffnung: Wenn Sie ein zweites Girokonto eröffnen, sollten Sie sich in jedem Fall für eine andere Bank entscheiden. Dann können Sie von den Prämien zur Kontoeröffnung profitieren, die viele Finanzinstitute offerieren. Häufig erwartet Sie beispielsweise ein dreistelliges Geldgeschenk im Gegenzug für einen entsprechenden Schritt.

Bessere Übersicht über die eigenen Finanzen: Ein zweites Girokonto bietet allgemein eine bessere Übersicht über die eigenen Finanzen. Ein häufig gewähltes Modell ist beispielsweise das sogenannte Taschengeldkonto. Auf Ihrem Hauptkonto laufen alle lebensnotwendigen Ausgaben wie Miete und Strom. Monatlich überweisen Sie einen festen Betrag auf das Zweitkonto, der Ihnen zur freien Verfügung steht. Sie müssen auf diese Weise nicht rechnen, wie viel Geld Sie ausgeben können, sondern

Besonders gut eignet sich ein Zweitkonto deshalb auch für Selbständige und Freiberufler. In einem solchen Fall können Sie geschäftliche und private Ausgaben einfach trennen. Beispielsweise bei der Erstellung der Steuererklärung haben Sie auf diese Weise die Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten einfach im Blick – gleiches gilt für die relevanten Einnahmen.

DKB: Testsieger Girokonto + Kreditkarte



DKB Girokonto Vorteile:
✅ Keine Kontoführungs­gebühren
✅ Kostenlose Visa Debitkarte
✅ Kostenlos Geld abheben & bezahlen
✅ Kostenloser Kontowechselservice

zum Antrag bei der DKB

Sicherheit bei Online-Käufen: Die meisten Menschen shoppen inzwischen regelmäßig online. Bei vielen Shops ist die Überweisung eine der gängigen Zahlungsoptionen. Nicht immer möchte man dabei beispielsweise sein Gehaltskonto angeben. Eine zweite Bankverbindung beseitigt dieses Problem.

Sparen beim Zweitkonto
© lovelyday12 / Fotolia

Kostenersparnis: Für Viel-Reisende kann sich ein zweites Girokonto ebenfalls lohnen. Viele Banken, deren Konten in Deutschland sehr günstig sind, verlangen beispielsweise horrende Auszahlungsgebühren in anderen Ländern – insbesondere des Euro-Raums. Es kann deshalb Sinn machen, gezielt nach einem Konto bei einderen anderen Bank zu suchen, dass diesbezüglich besonders gute Konditionen offeriert. Selbst, wenn es monatliche Gebühren kostet, sind diese meist immer noch günstiger als die Preise für die Auslandsabbuchungen.

Die Kostenersparnis kann sich auch in einem anderen Punkt zeigen. Beispielsweise sind Kreditkarten umsonst. Es macht Sinn, diese in einem solchen Fall vom ersten zum zweiten Girokonto zu verlagern.

Nachteile eines zweiten Girokontos

Mögliche versteckte Kosten: Viele Girokonten werben damit, kostenfrei zu sein. Lesen Sie jedoch die Konditionen, erkennen Sie, dass daran eine monatliche Mindesteinzahlung gekoppelt ist. Gibt es diese nicht, fallen doch Gebühren an. Ähnliche Kosten können auch bei der Zahl der monatlichen Abhebungen oder beispielsweise bei der Nutzung von Bank-Filialen versteckt sein. Es ist deshalb wichtig, die Konditionen genau zu lesen.

Prämien nur für Wechsler: Eng verwandt mit versteckten Kosten ist der Umstand, dass viele Prämien nur für Wechsler ausgeschrieben werden. Dies bedeutet, Sie müssen Ihr Gehalt vom ersten Girokonto zur neuen Bank wechseln. Andernfalls entgeht Ihnen beispielsweise das Geldgeschenk. Insbesondere Personen, die ein zweites Girokonto als Taschengeldkonto nutzen möchten, sollten darauf achten.

Zinsen: Überlegenswert ist außerdem, ob ein Tagesgeldkonto einem Girokonto nicht überlegen ist. Jenes ist prinzipiell umsonst und wird verzinst. Wer beispielsweise über eine zweite Bankverbindung nachdenkt, um regelmäßig etwas Geld zurückzulegen, was ständig zur Verfügung stehen soll, trifft deshalb mit einem Tagesgeldkonto die klar bessere Entscheidung.

Fazit

Ein zweites Girokonto macht in vielen Situationen Sinn. Seine stärksten Argumente sind die größere Übersichtlichkeit und eine mögliche Kostenersparnis. Manchmal ist es jedoch intelligenter, kein Zweitkonto zu eröffnen, sondern die bisherige Bankverbindung zu kündigen und zu wechseln. Dies ist beispielsweise immer dann der Fall, wenn monatliche Gehaltszahlungen eingehen müssen, damit das Konto umsonst ist oder ein Prämie erhalten werden kann.

Wer einfach nur sparen möchte, trifft mit einem Tagesgeldkonto zudem eine klügere Entscheidung. Die Zinsen sind zwar längst nicht so hoch wie früher. Durch geschicktes Suchen erreichen Sie aber immer noch wenigstens den Inflationsausgleich. Das Geld bleibt zudem jederzeit verfügbar.