Mit der Kreditkarte kostenlos Bargeld im Ausland abheben

Bargeld abheben
© Hans und Christa Ede / Fotolia

Kreditkarten erleichtern als vielfältiges Zahlungsmittel die elektronische Zahlung und Bargeldabhebungen auf Reisen. Besonders im Ausland lassen sich mit Kreditkarten Hilfe unnötige Gebühren bei der Bargeldabhebung vermeiden.

Die Vorteile aktueller Kreditkartenangebote: Nicht nur die Bargeldabhebung ist kostenlos, auch die Kreditkarte selbst.

Potenzielle Gebühren beim Bargeldbezug im Ausland

Bei Bargeldabhebungen an Geldautomaten fallen prozentuale Anteile für den Betrag an. Nutzen Sie beispielsweise eine EC-Karte, sofern der Automat diese akzeptiert, können rund zehn Prozent des abgehobenen Betrags als Zusatzkosten anfallen. Potenzielle Gebühren bei Kreditkarten unterliegen den Bedingungen des jeweiligen Instituts und wo im Ausland Sie sich konkret befinden.

Außerhalb der Europäischen Union beispielsweise gelten abweichende Regelungen. Zu den gängigen Sätzen an Geldautomaten für Kreditkarten zählen zwischen 1% und 4% des Abhebungsbetrags. Hinzu kommt, besonders außerhalb der Europäischen Union, das anfallende Entgelt für die Nutzung im Ausland.

Wie Sie unnötige Kosten vermeiden

Verlassen Sie sich nicht nur auf ein Zahlungsmittel, wenn Sie unnötige Kosten vermeiden möchten. Informieren Sie sich vorab über die Bestimmungen Ihres Reiselandes und passen Sie Ihr Zahlungsmittel dem jeweiligen Anlass an. Je nachdem, wo Sie eine Zahlung vornehmen müssen, bietet sich der Gebrauch von Bargeld oder anderen Zahlungsweisen an.

Beachten Sie bei dem Umgang mit Bargeld in Ländern mit Fremdwährung den Wechselkurs beziehungsweise wo der Umtausch des Geldes günstiger ist. Beachten Sie beim Umgang mit Bargeld zudem die Regelungen, die für die Ein- und Ausfuhr von Devisen und der jeweiligen Landesregelung bestehen.

Geldautomaten tragen im Ausland wie hierzulande die Logos der Kreditkartenanbieter. So erhalten Sie eine Orientierung, wo der Bargeldbezug möglich ist. Viele Kreditkarten ermöglichen zwar den kostenlosen Bargeldbezug im Ausland, fordern aber Jahresgebühren ein. Diese Kosten lassen sich vermeiden, wenn Sie auf eine kostenloses Kreditkartenangebot ohne entsprechende Gebühren zurückgreifen.

Die Wahl der richtigen (Reise-) Kreditkarte

Reise ins Ausland
© Monet / Fotolia

Die Bestimmungen für Zahlungsmittel und den Zahlungsverkehr variieren je nach Land. Daher kann es sinnvoll sein, eine extra Kreditkarte für Reisen zu beantragen. Denn andere vorhandene Zahlungsmittel wie EC Karten bieten im Ausland nicht die gleichen Vorzüge wie im Inland.

Doch welche Kreditkarte eignet sich nun als Reisezahlungsmittel und für den kostenlosen Bargeldbezug im Ausland?

Da die Angebote und dazugehörigen Bestimmungen teils stark variieren, lohnt es sich einen Kreditkartenanbieter zu wählen, der Ihren individuellen Ansprüchen genügt. Eine kostenlose Kreditkarte, welche zudem das kostenfreie Bargeldabheben im Ausland ermöglicht, ist meist an ein Girokonto angeschlossen. Wünschen Sie dies nicht, existieren vereinzelt auch Angebote ohne Girokonto, beispielsweise bei der Santander Consumer Bank.

Wichtig: Informieren Sie sich beim jeweiligen Kreditkartenanbieter zuvor über das Limit von Abhebebeträgen im Ausland. Falls Sie im Ausland größere Beträge oder oft Bargeld beziehen müssen, können sich hier eventuell Schwierigkeiten ergeben. Da keine einheitliche Regelung zu diesen Limits existiert, gibt nur das jeweilige Preisverzeichnis der Bank Aufschluss. Im Hinblick auf Begrenzungen sollten Sie ebenso bei kostenlosen Angeboten von Kreditkarten genauer hinsehen. In einigen Fällen bleibt die Jahresgebühr beispielsweise lediglich im ersten Jahr der Nutzung aus.

Die Angebote für Kreditkarten, welche kostenlose Bargeldabhebungen im Ausland ermöglichen, nimmt zu.

Hier ein Beispiel für ein solches Angebot: Die Norisbank MasterCard

Screenshot von Norisbank.de
  • Teil des Girokontos
  • weltweit kostenloses Bargeldabheben an allen Geldautomaten mit MasterCard Logo
  • kein Jahresbeitrag (Bonität vorausgesetzt)
  • Online-Banking (zum Beispiel per norisbank-App) ermöglicht auch im Ausland Übersicht über die Finanzen