Kredite zusammenlegen: Wann sinnvoll? Die Möglichkeiten

Kredite zusammenlegen
© AKS / Fotolia

Das Zusammenlegen einzelner Kredite kann eine sinnvolle Maßnahme sein. Man versteht darunter, dass mehrere Kredite aufgelöst werden und ein einziger „großer“ Kredit aufgenommen wird.

Die vielen „kleinen“ Darlehen werden also zu einem größeren Darlehen zusammengefasst.

Das Zusammenlegen einzelner Kredite ist vor allem unter zwei Voraussetzungen sinnvoll:

Einerseits kann der Kreditnehmer als einen Vorteil der Zusammenlegung Zinsen sparen, indem er relativ „teure“ Darlehen ablöst und zu einem neuen Kredit zusammenfasst, der einen günstigeren Zinssatz beinhaltet.

Andererseits führt das Zusammenfassen mehrere Darlehen zu nur noch einem einzigen Kredit zu einer deutlich besseren Übersicht, was ein weiterer Vorteil ist. Denn statt bisher vielleicht an fünf Terminen im Monat fünf verschiedene Kreditrate zahlen zu müssen, fällt für den Kreditnehmer zukünftig nur noch eine Rate pro Monat an.

Einen dieser zwei Faktoren – Zinsen einsparen oder eine bessere Strukturierung/Übersicht zu erhalten – sollte daher jeder Kreditnehmer zum Ziel haben, der das Zusammenlegen seiner Kredite in Erwägung zieht. Wie das Zusammenfassen von Krediten praxisnah funktioniert, zeigt der folgende Ablauf:

  • Zunächst sollte man die am Markt vorhandenen Kreditangebote vergleichen und sich für einen günstigen Kredit entscheiden.
  • Anschließend kann der gewählte neue Kredit aufgenommen werden, der von der Summe her mindestens den aktuelle Restschulden aus den bisherigen Krediten entsprechen muss
  • Nach Auszahlung des neuen Darlehens können die bisherigen Darlehen gekündigt bzw. getilgt werden

Welche Nachteile kann das Zusammenfassung der Kredite haben?

Neben den genannten Vorteilen kann die Kreditzusammenfassung den Nachteil haben, dass die Kreditzinsen am Markt mittlerweile gestiegen sind. Dann würde man für den neuen Kredit eventuell mehr Zinsen als für die bisherigen Darlehen zahlen müssen.

Zudem verlangen manche Banken für die vorzeitige Ablösung Bearbeitungsgebühren und eventuell eine Vorfälligkeitsentschädigung. Mitunter werden auch bereits gezahlte Zinsen nicht vollständig zurückgerechnet. Vielleicht möchte der neue Kreditgeber sogar Sicherheiten haben, die man bislang nicht stellen musste.
Man sollte die bisher genutzten Darlehen jedenfalls niemals kündigen, bevor man nicht den neuen Kredit „in der Tasche“ hat.

Als Fazit kann festgehalten werden, dass es durchaus Sinn machen kann, mehrere Darlehens zu einem zusammenzufassen. Man sollte jedoch vor dem Zusammenlegen der Kredite stets die Vorteile und Nachteile gegenüber stellen.