Welche Barclaycard ist am besten fürs Ausland?

Junges Paar auf Reise im Ausland
© Rawpixel.com / Fotolia

Wer viel im Ausland unterwegs ist, benötigt eine Kreditkarte! Barclaycard bietet, als eine der führenden Kreditkartenanbieter, eine verschieden Kartenmodelle hat, von denen sich einige sehr gut und einige eher weniger für den Aufenhalt im Ausland eigenen.

Barclaycard: 4 Modelle zur Auswahl

Generell bietet Barclaycard vier unterschiedliche Kreditkarten-Modelle:

Die ersten beiden Barclaycard-Kreditkarten gibt es nur von Visa, wie ihr Name bereits andeutet. Die Varianten drei und vier können Sie sowohl von Visa und Mastercard erhalten. Alle Karten werden zudem weltweit akzeptiert, eignen sich für kontaktlose Bezahlvorgänge und offerieren flexible Rückzahlungsmöglichkeiten. Kreditkarten-Rechnungen müssen nicht sofort vollständig beglichen werden. Sie können diese auch in Teilbeträgen von mindestens 15 Euro bzw. wenigstens 2% der offenen Summe monatlich tilgen.

Alle Karten sind im ersten Jahr gebührenfrei. Die New Visa bleibt auch gebührenfrei. Die anderen Modelle werden im zweiten Jahr kostenpflichtig:

  • Barclaycard Gold Visa: 59 Euro
  • Barclaycard Platinum Double: 99 Euro
  • Barclaycard for Students: 12 Euro

Die beste Barclaycard für Reisen ins Euro-Ausland

Für den Einsatz im Euro-Ausland eignen sich die Barclaycard New Visa und die Gold Visa am besten. Beide Kreditkarten bieten kostenlose Abhebungen in Euro, die das Logo von Visa tragen. Für Abhebungen in anderen Währungen wird eine Gebühr von 1,99% fällig. Gelegenheitsreisende sollten zur New Visa greifen. Sie buchen in diesem Fall zwar kein Versicherungspaket mit Ihrer Kreditkarte, dafür bleibt das Plastik-Bezahlmittel jedoch kostenfrei. Die New Visa bietet für Sie deshalb das beste Preis-Leistungsverhältnis.

Wer jedoch häufiger im Euro-Ausland unterwegs ist, sollte sich für die Barclaycard Gold Visa entscheiden. Zwar wird diese im zweiten Jahr kostenpflichtig, doch bietet sie durch ein umfangreiches Versicherungspaket Schutz auf Reisen.

Unter der Bezeichnung „Reiseversicherung Gold“ sind die folgenden Auslandsversicherungern enthalten:

Als Hinweis: Wer während der Auslandsreisen häufig einen Mietwagen benötigt, sollte über die Erweiterung zur Barclaycard Platinum Double Kreditkarte nachdenken, da diese zusätzlich eine Mietwagen-Versicherung enthält.

Die beste Barclaycard für Reisen ins Nicht-Euro-Ausland

Wer im Ausland außerhalb des Euro-Raums unterwegs ist, trifft praktisch immer mit der Barclaycard Platinum Double die richtige Entscheidung. Bei ihr sind Abhebungen in allen Währungen umsonst. Die 99 Euro Gebühren, die für die Karte ab dem zweiten Jahr fällig werden, gleichen sich so schnell aus.
Nur, wer sehr selten im Nicht-Euro-Ausland unterwegs ist, trifft auch in diesem Fall mit der New Visa die bessere Entscheidung. Wenn Sie nicht auf eine zusätzliche Reiseversicherung verzichten möchten, ist Gold Visa die passende Wahl. Allerdings sind die 40 Euro Gebührenunterschied zu Platinum Double so gering, dass Sie dann genau abwägen sollten, ob Sie nicht gleich zur leistungsstärkeren Lösung greifen.

Fazit:

Barclaycard ist tatsächlich einer der besten Kreditkartenanbieter, sind die unterschiedlichen Modelle doch im Vergleich ausgesprochen kostengünstig und zugleich leistungsstark. Insbesondere Auslandsreisende profitieren von diesem guten Angebot, da es sowohl passende Karten für Gelegenheits- wie auch für Vielreisende gibt. Es existieren zudem passende Modelle für den Euro-Raum und für Länder, in denen andere Währungen verlangt werden.

Welche der Kreditkarten von Barclaycard konkret für Sie selbst die beste für den Einsatz im Ausland ist, hängt so davon ob, wo sie hinreisen und wie oft Sie unterwegs sind. Ein passendes Modell finden Sie mit Sicherheit.