1 Kreditkarte für 2 Personen oder zweite Partnerkarte nutzen?

Modernes Paar mit Kreditkarte
© liderina / Fotolia

In vielen Fällen besteht die Möglichkeit, dass eine Kreditkarte von zwei Personen genutzt werden kann. Eine Alternative ist eine zusätzliche Partnerkarte für den Lebenspartner oder für andere Familienangehörige.

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, die im folgenden näher beleuchtet werden sollen.

Eine Kreditkarte für 2 Personen

Diese Variante wird von vielen Personen bevorzugt. Sie ist vor allem sinnvoll, wenn Ehe- oder Lebenspartner ein Girokonto gemeinsam nutzen möchten. Dann liegt es nahe, dass die zugehörige Visa– oder Mastercard ebenfalls gemeinsam genutzt wird. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eine Person der Inhaber der Kreditkarte ist und die andere Person eine Vollmacht für die Nutzung erhält.

In diesem Falle müssen sich aber beide Partner darüber im Klaren sein, dass sie auch zusammen für eventuelle Schulden, die durch die Nutzung der Kreditkarte entstanden sind, haftbar gemacht werden können.
Dies gilt auch, wenn einer der beiden Partner diese Schulden allein verursacht hat. Der andere Partner kann sich nicht damit herausreden, dass er mit den Schulden nichts zu tun hat. Dieser Faktor sollte unbedingt Beachtung finden, bevor eine gemeinsame Nutzung der Kreditkarte in Erwägung gezogen wird.

Die Nutzung einer Kreditkarte für zwei Personen hat aber auch zahlreiche Vorteile. Besonders erwähnenswert ist in diesem Falle, dass der Verfügungsrahmen deutlich erhöht werden kann, wenn zwei Personen, die ein festes Einkommen als Sicherheit anbieten können, die Kreditkarte gemeinsam nutzen.

Paar mit Kreditkarte
© jandruk / Fotolia

In der Praxis kommt es außerdem vor, dass ein Partner oder ein Familienmitglied eine Kreditkarte mit nutzt, obwohl sie keine offizielle Nutzungsberechtigung besitzt. Hier haftet der Kreditkartenbesitzer allein und sollte sich deshalb gut überlegen, ob er seine Kreditkartendaten wirklich an andere Personen – auch wenn sie zur eigenen Familie gehören – weitergeben möchte. Dies ist auch gar nicht gestattet und geschieht immer auf eigenes Risiko. Besser ist es, auf das Modell der Partnerkarte zurückzugreifen.

Angebote mit Partnerkarten

Das Modell der Partnerkarte findet immer mehr Anhänger. Es hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Wird eine Hauptkarte ausgestellt, hat eine andere Person die Möglichkeit, eine kostenlose oder zumindest vergünstigte Partnerkarte zu erhalten.

Die Umsätze auf beiden Kreditkarten werden getrennt abgerechnet. Außerdem ist jede Kreditkarte mit einer eigenen Kartennummer versehen. Die Umsätze, die über die Hauptkarte und die Partnerkarte getätigt werden, werden vom Girokonto des Hauptkarteninhabers abgebucht. So besteht jederzeit volle Kostenkontrolle und es kann sehr leicht nachgeprüft werden, wer welche Umsätze auf welcher Kreditkarte getätigt hat.

Die Ausstellung ist in der Regel nur bei einer Kreditkarte möglich, die einen Verfügungsrahmen und ein Überziehungslimit besitzt. Bei einer Prepaid-Kreditkarte oder bei einer Debit-Karte kann meistens keine Partnerkarte ausgestellt werden.

Partnerkarten oder Kreditkarten für 2 Personen?

Die Entscheidung, ob eine Kreditkarte für zwei Personen oder eine Partnerkarte genutzt werden soll, muss gründlich überlegt werden. Dabei sollten nicht nur die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle gegeneinander abgewogen, sondern auch die Angebote verschiedener Kreditkartenanbieter miteinander verglichen werden.