Kreditkarte mit kontaktlosem Bezahlen (NFC)

Kontaktlos per Kreditkarte bezahlen
© Davizro Photography / Fotolia

Kontaktloses Bezahlungen mittels NFC Technologie soll die Nutzung einer Kreditkarte noch schneller und einfacher machen, da die Karte nur an ein Lesegerät gehalten werden muss und auch, bei kleineren Beträgen, keine PIN-Eingabe mehr notwendig ist.

Einfach, schnell, kontaktlos

Es kostet Zeit und Nerven, an der Kasse zu stehen. Vor allem, wenn jemand einen kleinen Betrag mit einer Kreditkarte zahlen möchte. Bis die PIN eingetippt ist, wäre ein Bargeldkauf schon lange abgeschlossen. Near Field Communication (NFC) ist die Lösung für dieses Problem.

Dank NFC sind kontaktlose Zahlungen möglich. Der Übertragungsstandard erlaubt den Austausch von Daten auf kurzer Distanz von wenigen Zentimetern. Dafür muss die Kasse des Geschäfts mit dieser Technologie ausgestattet sein. Für das Bezahlen sollten Sie die Kreditkarte an das Kassenterminal halten. Der Verkäufer braucht die Karte nicht mehr in das Lesegerät zu stecken. Alles läuft komplett kontaktlos ab.

Oftmals wird bei kleineren Beträgen sogar auf die Eingabe der PIN verzichtet. Viele Banken verlangen nur alle fünf Zahlungen das Eintippen der Kennziffer.

NFC: Was gibt es zu beachten?

Seit 2012 befindet sich diese Technologie auf dem Markt. Inzwischen verfügt praktisch jede Kreditkarte über NFC. Deshalb kann man Near Field Communication als gängigen Standard bezeichnen. Eine Kreditkarte mit NFC-Technologie erkennen Sie an einem speziellen Symbol: Es erinnert an vier Schallwellen, die nach außen immer größer werden.

Ist das NFC-Symbol auf der Karte und dem Lesegerät aufgedruckt, können Sie kontaktlos bezahlen. Im Normalfall bietet das jeder Supermarkt an.

Die kontaktlose Zahlung ist mit der Girokarte und der Kreditkarte möglich. Es bestehen jedoch große Unterschiede:

  • Bei der Girokarte wird das Guthaben auf den NFC-Chip geladen. Zahlungen sind solange möglich, bis das eingezahlte Kapital aufgebraucht ist. Die Grenze liegt bei 200 Euro.
  • Kreditkarten sammeln die Beträge und buchen sie im Paket ab. Eine gesonderte Aufladung ist nicht notwendig. Dafür sind die Zahlungen auf maximal 50 Euro beschränkt. Besonders für Kleinbeträge wird diese Zahlungsform gerne genutzt.

Vorteile und Nachteile

Kleintrag kontaktlos bezahlen
© sata_production / Fotolia

Kontaktloses Bezahlen befindet sich auf dem Vormarsch. Es ist praktisch, eine Zahlung schnell begleichen zu können. So müssen Sie auch weniger Bargeld bei sich haben. Außerdem können Sie alle Transaktionen genau im Auge behalten. Die Einkäufe erscheinen auf Ihrer monatlichen Kartenabrechnung. Mit Bargeld bleiben Sie anonym, aber die Zahlungen lassen sich kaum nachvollziehen. Vor allem dann, wenn die Kassenzettel verloren gehen.

Die Argumente pro und contra kontaktlosen Bezahlen per Kreditkarte im Überblick:

+ bequem und schnell
+ keine Extrakosten
+ weniger Bargeld im Geldbeutel
+ PIN unter 25 Euro nicht notwendig (bzw. nur jede 4. bis 5. Zahlung)
+ hohe Sicherheit

– Bargeld ist anonymer

Wie steht es um die Sicherheit?

Auf den ersten Blick mag es einige Bedenken gegenüber dem kontaktlosen Bezahlen geben. Theoretisch könnte die Kreditkarte gestohlen werden. In diesem Fall führen Sie eine normale Sperrung durch. Weitere Zahlungen sind nicht mehr möglich. Viele Banken verlangen eine PIN, wenn mehrere Einkäufe in einer kurzen Zeitspanne erfolgen. Das trägt zu Ihrer Sicherheit bei.

Visa nennt sein NFC-System payWave. Bei MasterCard hat man sich für PayPass entschieden. In puncto Sicherheit macht es keinen Unterschied, welchen Anbieter Sie nutzen. Beide sind gleich seriös und folgen demselben Ablauf. Für Beträge bis 25 Euro wird keine PIN verlangt, höchstens alle 4 bis 5 Zahlungen. Sind es zwischen 25 und 50 Euro, muss der Kunde entweder unterschreiben oder seine PIN eintippen.

Beispiel für eine NFC-Kreditkarte

Die Barclaycard New Visa erlaubt das kontaktlose Bezahlen. Es handelt sich um eine Kreditkarte mit Kreditrahmen. Die Rückzahlung der Einkäufe ist auch in Teilbeträgen möglich.

Konditionen der Barclaycard New Visa:

  • kontaktloses Bezahlen
  • keine Jahresgebühr
  • Partnerkarte für 10,00 Euro
  • eff. Jahreszins von 18,38%
  • kostenloses Bargeld in der EU-Zone
  • Bargeld in Fremdwährung: 1,99% vom Kartenumsatz

Fazit: Das kontaktlose Bezahlen ist eine sinnvolle Zusatzleistung von Kreditkarten, die immer mehr zum Standard wird. So lässt sich an der Kasse viel Zeit einsparen. Wer kleine Beträge lieber mit Bargeld begleicht, kann auf dieses Extra verzichten. Bezüglich der Sicherheit gibt es keine Bedenken. Die meisten Kreditkarten bieten dieses Feature als kostenlose Leistung an.

Weitere Kreditkarten (Zusatz-)Leistungen
Mietwagenversicherung
Partnerkarte
Auslandsversicherung
Reiserücktrittsversicherung
Verfügungsrahmen
Airport Lounge Zugang
Kontaktlos Bezahlen (NFC)
Cashback
Ratenzahlung
Guthaben (aufladbar)