Sparkassen Kreditkarten

SparkasseDie Sparkassen-Finanzgruppe bildet eine der stärksten Säulen im deutschen Finanzsektor. Ca. 50 Millionen Kunden unterhalten eine Bankverbindung zu einer Filiale oder Zweigstelle – also mehr als jeder zweite Bundesbürger. Kein Wunder, dass die Sparkassen auch häufige Anlaufstelle sind, wenn es um Kreditkarten geht.

Die Sparkassen sind primär in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden. Kennzeichen der Geldinstitute sind bis heute ihr öffentlich-rechtlicher Status und ihre enge kommunale Verankerung. Nach wie vor sind die meisten Sparkassen auf der Ebene von Stadt- und Landkreisen tätig. Dort bieten sie ihren Kunden die gesamte Palette des Bankleistungsgeschäftes an – mit besonderem Fokus auf Privatkunden und mittelständische Firmenkunden.

Mit immer noch gut 10.000 Filialen verfügen die Sparkassen neben den Volks- und Raiffeisenbanken über das dichteste Zweigstellennetz in Deutschland und sind damit flächendeckend präsent, daneben wird zunehmend auf Online-Banking gesetzt.

Obwohl fast alle Sparkassen zur gleichen Finanzgruppe gehören, sind sie dennoch rechtlich und in erheblichen Teilen geschäftspolitisch selbständige Institute. Das gilt auch für das Angebot von Kreditkarten, insbesondere für die Gebührengestaltung. Die Organisation kann hier nur Rahmenvorgaben machen, die konkrete Ausgestaltung des Angebots wird dagegen vor Ort entschieden.

In diesem Sinne können wir Ihnen an dieser Stelle nur einen allgemeinen Überblick über die Kreditkarten der Sparkassen geben.

Im Angebot: Mastercard und Visa

Die meisten Sparkassen bieten ihren Kunden wahlweise Mastercards und Visa-Kreditkarten an. Die Führung eines Girokontos bei der jeweiligen Sparkasse ist übliche Voraussetzung für die Kartennutzung. Einige Institute beschränken sich beim Angebot auf eine Kartengesellschaft, überwiegend wird dabei der MasterCard der Vorzug gegeben. Mastercard ist das weltweit mit rund 35 Millionen Akzeptanzstellen etwas verbreitetere Kartensystem, Visa kommt auf rund 24 Millionen Akzeptanzen. Bei Geldautomaten-Nutzung sind beide Kartensysteme nahezu gleichwertig. In Deutschland ist die Visa-Akzeptanz etwas größer als die von Mastercard.

Die Sparkassen-Kreditkarten kosten in der Regel eine Jahresgebühr. Das gilt auch für die Basis- und Standard-Versionen. Die Höhe legt jedes Institut selbst fest, zum Teil wird die Gebühr an das jeweilige Kontoführungsmodell und/oder an die Höhe der Kartenumsätze gekoppelt. Oft besteht – gegen Extra-Gebühr – die Möglichkeit zur individuellen Motivwahl.

Bei Kartenverfügungen wird vielfach ein Auslandseinsatzentgelt bei Fremdwährungen in Abhängigkeit vom Umsatz berechnet. Euro-Verfügungen sind überwiegend kostenfrei. Bargeldabhebungen am Geldautomaten kosten meist Gebühren, wobei häufig zwischen In- und Ausland differenziert wird. Üblich ist ein Prozentsatz vom Abhebungsbetrag und eine Mindestgebühr (ggf. zuzüglich Fremdgebühren). Aufgrund der Kostenstrukturen sind die Kartengebühren tendenziell höher als bei Direkt- und Online-Banken, es kommt aber auf den konkreten Vergleich an.

sparkasse.de: So leiten die Sparkassen Ihr Kreditkartenangebot ein.

Kreditkarten für Privatkunden

Für das Kreditkarten-Angebot besteht ein Rahmenkonzept, das von vielen Sparkassen – zum Teil mit Abwandlungen und eigenen Bezeichnungen – übernommen worden ist. Es sieht wie folgt aus:

Basis- und Standard-Kreditkarte:

Die Basis-Karte ist die Prepaid-Version der Sparkassen-Kreditkarte und funktioniert ausschließlich auf Guthabenbasis. Die Karte wird auch schon an Minderjährige ausgegeben – zum Beispiel im Zusammenhang mit Auslandsaufenthalten. Die Standard-Karte ist dagegen eine „echte“ Kreditkarte mit Verfügungsrahmen und monatlicher Abrechnung. Sie wird nur bei Erfüllung bestimmter Bonitätskriterien zur Verfügung gestellt. In dieser Grundausstattung sind Basis-Karte und Standard-Karte vor allem auf Bargeldabhebungen und bargeldloses Bezahlen ausgerichtet.

Komfortpaket Silber:

Das Komfortpaket Silber der Sparkasse kann sowohl ergänzend zur Basis-Karte also auch zur Standard-Karte bereitgestellt werden. Es umfasst einige Zusatzleistungen, die vor allem beim Internet-Shopping Vorteile ermöglichen. Die Sparkassen bieten ihren Kunden ein Mehrwert-Portal, über das viele Konsumgüter, Reisen, Events und Wertgutscheine bei Kartenzahlung zu vergünstigten Konditionen erworben werden können. Das Mehrwert-Portal enthält regionale und überregionale Angebote. Das Komfortpaket beinhaltet auch einen besonderen Internetkäuferschutz mit sicherem Lieferschutz und juristischer Erstberatung bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit Online-Käufen.

Reise- und Komfortpaket Gold:

Das Komfortpaket Gold richtet sich vor allem an Nutzer, die ihre Kreditkarte auch häufiger auf Reisen einsetzen. Es ist ebenfalls als Ergänzung zur Basis-Karte und Standard-Karte verfügbar. Zusätzlich zur Ausstattung des Silber-Pakets bietet die Sparkasse in der Gold-Variante ein Reiseversicherungspaket und einen Reisebuchungsservice. Der Umfang dieser Zusatzleistungen hängt von der Art der Kreditkarte Mastercard oder Visa-Card) und der konkreten „Befüllung“ durch die einzelne Sparkasse ab, da hier zum Teil unterschiedliche Kooperationspartner genutzt werden.

Weitere Angebote:

Viele Sparkassen bieten auch noch weitere Kreditkarten-Varianten oder Ergänzungspakete an. Häufiger gibt es zum Beispiel – sowohl bei der Mastercard als auch bei der Visa-Karte – noch eine Platin-Ausstattung, die noch mehr Leistungen (u.a. Concierge-Service, weitere Vorteile und Vergünstigungen auf Reisen, zusätzlichen Versicherungsschutz) enthalten.

Kreditkarten für Geschäftskunden

Die Sparkassen BusinessCard ist die Lösung für Geschäftskunden. Auch hier handelt es sich um eine MasterCard oder eine Visa-Karte mit unterschiedlichen Ausstattungs-Optionen (Standard, Gold, Platin). Die Zusatzleistungen sind ähnlich gestaffelt und gestaltet wie im Privatkundengeschäft. Auf Wunsch sind die Karten mit individuellem Firmenlogo erhältlich. Auch eine Prepaid-Version (Basis-Karte) wird für Geschäftskunden angeboten.

Sparkassen-Kreditkarten beantragen

Kunden mit bereits bestehender Verbindung zu einer Sparkasse können ihre Kreditkarte in der Regel online beantragen. Neukunden können online dagegen meist nur eine Beratung vereinbaren. Zur Beantragung ist der Gang in eine Filiale vor Ort in Verbindung mit der Legitimation und einer Kontoeröffnung erforderlich.

Weitere Artikel zu Sparkassen Kreditkarten:
Sparkassen Kreditkarte (online) beantragen

Weitere Produkte:
Sparkassen Girokonto

Offizielle Seite:
https://www.sparkasse.de/

Überblick der Kreditkartenanbieter
BarclaycardCommerzbankDeutsche Bank
ING-DiBaTargobankAdvanzia Bank
DKBSparkasseVolksbank
HypoVereinsbankValovis Commercial BankWüstenrot
netbanknorisbankSantander Consumer Bank
Hanseatic BankADACPayback