Welche Kreditkarte für Peru Reise?

Peru Flagge
© snaptitude / Fotolia

Für eine Reise nach Peru ist die Mitnahme der richtigen Zahlungsmittel unumgänglich, damit man vor Ort nicht in finanzielle Schwierigkeiten kommt. Denn nicht überall werden Kreditkarten akzeptiert. Ein Mix aus Karten, Bargeld und Reiseschecks bieten die beste Vorsorge.
Tipps & Infos zur Kreditkarte für Peru
Währung:Peruanischer Sol
Anbieter:Visa & Mastercard
Akzeptanz:Stadt: mittel | Land: niedrig
Leistungen:Kostenloser Bargeldbezug. Integrierte Auslands-Krankenversicherung mit Rücktransport.
Fragen:Wo ist ein Geldautomat? => "¿Pdonde hay un cajero?"
"Kann ich mit Kreditkarte bezahlen?" => "¿Puedo pagar con tarjeta de credito?"

Die richtige Kreditkarte für Peru

Kreditkartenzahlung und Geld beheben in Peru

Planen Sie eine Reise nach Peru, dann gehört der mögliche und sichere Zugang zu Bargeld sicherlich zu den grundlegenden Überlegungen, die Sie vor dem Reiseantritt anstellen sollten. Denn zu viel Bargeld sollte man aufgrund der hohen Kriminalität, oder wegen der Gefahr des plötzlichen Verlustes, nicht ständig mit sich herum tragen.

Kreditkarten als bargeldloses Zahlungsmittel werden in Peru nicht flächendeckend akzeptiert. In Großstädten allerdings oder in den exklusiveren touristischen Regionen von Peru, können Kreditkarten problemlos eingesetzt werden. Bei den gängigen Anbietern, die in erster Linie in Hotels, Restaurants und von Serviceanbietern angenommen werden, handelt es sich um Visa, Mastercard, American Express und Diners Club. Allerdings ist man mit einer Visa oder Mastercard am besten beraten, da diese die verbreitetsten Karten sind.

Möchten Sie sich lieber in ländlicheren Regionen von Peru aufhalten, ist die Mitnahme von ausreichend Bargeld unumgänglich, da hier weder Kreditkarten akzeptiert werden, noch genügend Bargeldautomaten vorhanden sind. Bargeld kann aber in den größeren Städten mit der Kreditkarte oder einer EC-Maestro-Karte über den Automaten zuvor bezogen werden.

Machu Picchu in Peru
© 3532studio / Fotolia

Generell bietet die EC-Karte eine günstigere Alternative zur Bargeldbehebung, im Gegensatz zur Bargeldbehebung mit Kreditkarte. Achten Sie dabei auf das Maestro- oder Cirrus-Symbol auf der Karte, denn nur dann funktioniert die Bargeldbehebung einwandfrei. An manchen Automaten ist das Beheben von Bargeld allerdings nur mit der Kreditkarte möglich. Die Währung in Peru ist der peruanische Sol. Alternativ dazu wird aber auch der US-Dollar als Zahlungsmittel akzeptiert. Wollen Sie auf eine Andentour gehen, benötigen Sie ausreichend Bargeld, da Sie sonst rasch auf sich alleine gestellt sind. Für die Bargeldbehebung mit Kreditkarte oder EC-Karte fallen für gewöhnlich reichlich Gebühren an. Es gibt aber auch Kreditkartenanbieter, die für die Bargeldbehebung im Ausland keine extra Kosten einheben.

Gebühren bei Kreditkartenzahlung oder Bargeldbehebung sind vermeidbar

Heben Sie mit Ihrer EC-Karte Bargeld am Automaten in Peru ab, werden die Kosten dafür durch die inländischen Bank festgelegt. Man weiß also nicht genau, wie viel das kosten könnte und sieht dies meist erst am Kontoauszug zuhause. In der Regel handelt es sich aber um gleich hohe Beträge, wie die eigene Hausbank verrechnen würde.

Bei bargeldloser Bezahlung in Peru wird für gewöhnlich eine Gebühr für den Fremdwährungseinsatz berechnet, die zwischen 1 und 1,75% liegt. In manchen Fällen verrechnet dazu noch das Hotel oder das Geschäft eine Sondergebühr für die Zahlung mit Kreditkarte. In vielen Fällen ist es deshalb günstiger, vorher Bargeld vom Automaten zu beheben und in den Geschäften damit zu bezahlen.

Um die Gebühren für die Bargeldbehebung in Peru zu umgehen, lohnt es sich, ein kostenloses Girokonto bei diversen deutschen Banken zu eröffnen. Denn diese bieten zusätzlich zum Konto auch eine kostenlose Kreditkarte. Das heißt, dass kein jährlichee Nutzungsbebühr für die Karte zu leisten ist. Zusätzlich kann man mit diesen Kreditkarten weltweit kostenlos Bargeld an Geldautomaten beheben.

Manche Banken bieten zusätzlich zu den kostenlosen Kreditkarten ein Startguthaben von 50 bis 100 Euro ihren Neukunden an und garantieren auch die kostenlose Bezahlung im Ausland, sodass die Extrakosten von Geschäften und Hotels nicht auf den Kunden abgewälzt werden. Auch wenn ein Wechsel der Hausbank zu einer Direktbank vielleicht mit einem administrativen Aufwand verbunden ist, rentiert sich dieser Wechsel auf jeden Fall, ganz besonders, wenn man vor hat, nach Peru zu reisen.

Fazit

Insgesamt macht es bei einer Reise nach Peru Sinn, einen Mix aus Bargeld, Kreditkarten und Reiseschecks mitzunehmen. Reiseschecks werden zwar nur von wenigen Hotels und Banken akzeptiert. Im Falle eines Verlustes können diese aber rasch ersetzt werden.

Nehmen Sie am besten zwei verschiedene Kreditkarten mit auf Ihre Reise nach Peru, und verstauen Sie die Karten getrennt voneinander, damit Sie im Falle eines Verlustes noch die Zweite als Reserve parat haben.

Weitere Ratgeber zu Ländern in Südamerika:

Unsere Kreditkartenratgeber für die wichtigsten Reiseländer:
USA (Amerika)KanadaMexikoCosta Rica
BrasilienKubaArgentinienKolumbien
ChileBolivienNorwegenIsland
AustralienNeuseelandSchwedenEngland
TürkeiJapanVietnamIndien
MalaysiaIndonesien & BaliSüdafrikaÄgypten
RusslandPeruThailandFrankreich
ItalienVereinigte Arabische EmirateSpanienGriechenland
EcuadorVenezuelaDominikanische RepublikIrland
ÖsterreichSingapurSchweizFinnland
Sri LankaChinaPhilippinenSüdkorea
SchottlandMaltaTschechienKroatien
DänemarkUngarnTaiwanTansania
BelgienGrönlandPortugalZypern
Monaco