Welche Kreditkarte für Irland Reise?

Irland Flagge
© somartin / Fotolia

Bei einer Reise ist die Kreditkarte ein beliebtes Zahlungsmittel: Die Akzeptanz ist weltweit hoch, zumeist halten sich auch die Gebühren in Grenzen. Für den Aufenthalt in Irland gilt dies in besonderem Maße. Denn zum einen sind Kreditkarten in Irland weit verbreitet und werden entsprechend flächendeckend akzeptiert, zum anderen fallen nur geringe Gebühren für die Barabhebung an, weil in dem Inselstaat ebenfalls mit Euro gezahlt wird. Was gilt es dennoch zu beachten?

Tipps & Infos zur Kreditkarte für Irland
Währung:Euro
Anbieter:Visa, Mastercard
Akzeptanz:Stadt: hoch | Land: mittel
Leistungen:Mietwagenversicherung, Reiserücktritt, Auslandskrankenschutz
Gebühren:Niedrige Gebühren für Bargeldabhebung in EU-Ausland
Hinweis:Nordirland ist seit dem Brexit nicht mehr Teil der EU.

Die richtige Kreditkarte für Irland

Zahlung per Kreditkarte: In Irland üblicher als hierzulande

Für den Aufenthalt in Irland wird Bargeld eigentlich kaum benötigt, denn Tankstellen, Hotels und Geschäfte akzeptieren gemeinhin auch Kreditkarten. Bei der Buchung eines Mietwagens kann es sogar notwendig sein, eine Kreditkarte zu besitzen. Aufgrund der Beliebtheit des Zahlungsmittels sind auch außerhalb von Großstädten wie Dublin oder Cork auch Kartenzahlungen möglich.

Bei der Wahl der Kreditkarte gibt es in Irland hingegen durchaus Einschränkungen: Visa und Mastercard sind beinahe überall gerne gesehen, wobei Erstere noch einen kleinen Vorteil zu haben scheint. Wer also noch keine Kreditkarte besitzt und die Anschaffung für einen Irlandaufenthalt plant, sollte dies eventuell berücksichtigen. Mittlerweile gibt es allerdings auch immer häufiger Angebote für beide Kreditkarten, sodass keine Entscheidung zwischen Visa und Mastercard getroffen werden muss. Mit einer kostenlosen Partnerkarte kann zu denselben Konditionen auf das Kreditkartenkonto zugegriffen werden.

Von anderen Anbietern wie American Express oder Diners Club ist hingegen eher abzuraten. Die Akzeptanz ist im Vergleich deutlich geringer. Das hat zur Folge, dass trotzdem zur Sicherheit auch Bargeld bereitgehalten werden muss, um die geplanten Aktivitäten im Zweifel auch bezahlen zu können.

Wahl der Kreditkarte: Vorsicht vor hohen Gebühren

Dublin
© captblack76 / Fotolia

Weiterhin sollte natürlich die Höhe der zu zahlenden Gebühren berücksichtigt werden. Für Barabhebungen werden in der Regel dieselben Gebühren fällig, die auch in Deutschland bei einer Fremdbank zu zahlen wären. Die Höhe der Gebühren hängt aber zum Teil vom genutzten Kreditinstitut in Irland ab, weshalb nach Möglichkeit ein Vergleich erfolgen sollte.

Vor allem bei der Auswahl der Kreditkarte in Deutschland sollten die Kunden im Vorfeld aufmerksam die Gebührentabelle lesen: Denn insbesondere Angebote, die mit sehr geringen Jahresgebühren oder einer kostenfreien Kreditkarte werben, beinhalten sehr hohe Gebühren für die Nutzung. Pauschale Gebühren von einigen Prozent bei der Abhebung und einer pauschalen Mindestsumme sind dann eher die Regel als die Ausnahme. Trotzdem werden auch günstige Kreditkarten offeriert, die weltweit kostenlose Barabhebungen ermöglichen, wie z.B. die Visa Card der DKB. Sind nach dem Irlandtrip also weitere Urlaube geplant, sollte dieser Aspekt berücksichtigt werden, um hohe Gebühren bereits im Vorfeld auszuschließen. Außerdem unterscheiden sich die Kreditzinsen erheblich. Die besseren Angebot verzichten in den ersten vier Wochen auf die Erhebung eines Kreditzinses. Wer sein Kreditkartenkonto also nach dem Irlandbesuch schnell wieder ausgleicht, muss hier nichts zahlen. Im Gegenzug gewähren sogar einige Banken einen kleinen positiven Zins auf eingezahltes Guthaben. Entsprechende Vergleichsportale im Internet stellen die unterschiedlichen Gebührenordnungen gegenüber und ermöglichen so die Auswahl der passenden Kreditkarte.

Ein Aspekt wird dabei allerdings in der Regel nicht berücksichtigt: Die Höhe des Kredites, der dem Kunden gewährt wird, unterscheidet sich deutlich. Einige Banken vergeben eine geringe Kreditsumme auch ohne Einkommensnachweis, andere Kreditinstitute zeigen sich hier zögerlicher.

Zahlung per EC-Karte als Alternative zumeist gestattet

Zwingend gebraucht wird eine Kreditkarte aber nicht, wenn Irland das Reiseziel darstellt: Wie in Deutschland auch ist eine Zahlung per Maestro-Karte üblich. Die Akzeptanz ist ebenso hoch; jedes Geschäft, welches eine Master- oder VISA-Karte akzeptiert, wird in aller Regel auch eine Zahlung per EC-Karte erlauben. Alternative Zahlungsmittel wie Reisechecks sind hingegen gänzlich überflüssig.

Weitere Ratgeber für interessant Länder:

Unsere Kreditkartenratgeber für die wichtigsten Reiseländer:
USA (Amerika)KanadaMexikoCosta Rica
BrasilienKubaArgentinienKolumbien
ChileBolivienNorwegenIsland
AustralienNeuseelandSchwedenEngland
TürkeiJapanVietnamIndien
MalaysiaIndonesien & BaliSüdafrikaÄgypten
RusslandPeruThailandFrankreich
ItalienVereinigte Arabische EmirateSpanienGriechenland
EcuadorVenezuelaDominikanische RepublikIrland
ÖsterreichSingapurSchweizFinnland
Sri LankaChinaPhilippinenSüdkorea
SchottlandMaltaTschechienKroatien
DänemarkUngarnTaiwanTansania
BelgienGrönlandPortugalZypern
Monaco