Welche Kreditkarte für Argentinien (Südamerika) Reise?

Argentinien Flagge
© corund / Fotolia

Gerade südamerikanische Länder, wie Argentinien können oft vielfältige Schwierigkeiten bieten, und machen eine gründliche und umsichtige Vorbereitung notwendig, was die Zahlungsmittel angeht. Was Sie besonders bei einer Reise nach Argentinien in Hinblick auf Ihre Kreditkarte beachten sollten, verrät Ihnen deshalb der nachfolgende Beitrag in Form von Tipps und Hinweisen.

Kreditkarte als unverzichtbare Sicherheitsreserve

Ganz grundsätzlich stellt eine unlimitierte Kreditkarte bei einer Reise nach Argentinien eine unverzichtbare Sicherheitsreserve dar. Sie sollte nicht unbedingt das Hauptbezahlungsmittel sein, ist aber ein wertvolle Ergänzung in vielen Fällen.

Das Anmieten eines Mietwagens für eine Rundreise stellt daneben außerdem – neben der Flugbuchung – einen wesentlichen Grund dar, eine Kreditkarte für die Reise nach Argentinien mitzunehmen. Mit anderen Zahlungsmitteln kann das, wie in vielen Ländern, auch in Argentinien übermäßig aufwändig und umständlich werden.

In manchen Fällen kann eine inkludierte Reiseversicherung – wie etwa bei der Visa – auch noch ein zusätzliches Sicherheitsplus sein. Je nach Kartentyp sind alle möglichen Risiken und Unfallsituationen teilweise bis zu einer Höhe von über 700.000 Euro versichert. Ob es sich um Reiserückholung, um eine Gepäckversicherung oder eine Flugzeugrettung handelt, oder um die Erstattung von Behandlungskosten oder einen Haftpflicht-Schutz während der Reise.

Dieses wertvolle Sicherheitspolster mit jeweils unterschiedlichen Bedingungen kann durchaus auch ein Argument für die Entscheidung für eine bestimmte Kreditkarte sein. Eine ausführliche Beratung im Vorfeld und Vergleichen von Bedingungen und Leistungen ist hier sicherlich sehr empfehlenswert.

Kreditkarte VS. Maestro und Bargeld in Argentinien

Buenos Aires
© Pascal RATEAU / Fotolia

Die Einfuhrbestimmungen für Devisen sind in Argentinien so angelegt, dass man in der Regel als Tourist keine Probleme mit dem Zoll bekommt, wenn man eine hohe Menge Bargeld mit sich führt. Deklarationspflichtig sind erst Devisen im Wert von über 10.000 US Dollar pro Person, auf Minderjährige ab 16 Jahren können nur Summen von maximal 5.000 US Dollar umgelegt werden, bevor die Deklarationsgrenze erreicht wird. Abgesehen von der Deklarationspflicht gibt es aber keine Grenze für die Einfuhr von Devisen. Lediglich bei der Ausreise dürfen diese Summen nicht überschritten werden. Das sollte aber, angesichts der Höhe der Beträge kein Problem darstellen.

Eine Ausrüstung mit einer Menge Bargeld ist in Argentinien dennoch nicht empfehlenswert. Gerade in Ländern, in denen es noch ein gewisses Sicherheitsrisiko gibt, und Diebstähle oder Betrug und Überfälle geschehen können, ist es keinesfalls ratsam, sich ausschließlich auf eine hohe Menge an mitgeführtem Bargeld zu verlassen.

Die Behebung von Bargeld an Geldautomaten über die normale Maestro EC-Karte ist in Argentinien möglich – allerdings gibt es hier bestimmte Tageslimits, die teilweise unzureichend niedrig sein können. Sie werden immer wieder an die Kursschwankungen des US Dollars angepasst, zu manchen Zeiten lässt sich gerade einmal der Gegenwert von 70 Euro pro Tag abheben. Das kann in vielen Fällen einfach nicht ausreichend sein. Die Gebühren schwanken dabei von Bank zu Bank – angesichts des geringen Behebungslimits können sich hier aber auch geringere Gebühren durch die notwendigen, häufigen Einzelabhebungen durchaus summieren. Bei bestimmten Konten der Postbank ist hier sogar gebührenfreie Abhebungen bis zu einer bestimmten Zahl von Abhebungen möglich.

Bezahlungseinschränkungen mit Bargeld im Inland

Ein von der argentinischen Regierung 2013 verabschiedetes Gesetz verbietet die Bezahlung von touristischen Dienstleistungen wie Hotelübernachtungen, Flügen oder Pauschalreisen mit Pesos. Sie können dem Gesetz zufolge nur noch durch Überweisungen aus dem Ausland oder mit im Ausland ausgestellten Karten erfolgen, alternativ auch noch in Fremdwährungen – etwa in US Dollar. Die tatsächliche Umsetzung des Gesetzes ist nach Angaben des deutschen Auswärtigen Amtes nicht überall einheitlich, Flüge innerhalb Argentiniens können angeblich in vielen Fällen durchaus auch noch mit Pesos bezahlt werden.

Wechselbeschränkungen

In Argentinien dürfen Sie nur so viel an Fremdwährungen kaufen, wie Sie zuvor in Pesos umgewechselt haben. Wenn Sie also Pesos aus Deutschland mitbringen, können Sie kein Geld in eine andere Währung umtauschen (etwa für eine Weiterreise nach Brasilien). Daran sollten Sie bei Ihrer Reiseplanung ebenfalls denken.

Akzeptanz der einzelnen Kreditkarten

Innerhalb der großen Städte und bei den meisten touristischen Einrichtungen von Agentinien werden die Kreditkarten von Visa, MasterCard und American Express sehr häufig problemlos akzeptiert. Auch die Behebung von Bargeld mit klassischen Kreditkarten ist an dafür gekennzeichneten Geldautomaten problemlos möglich, im Vergleich zur ED-Karte fallen hier aber durchwegs höhere Gebühren an, teilweise berechnen bei einer Bezahlung mit Kreditkarte auch Hotels und Tourismusanbieter noch separate Gebühren. Bei defekten Geräten – was durchwegs häufig vorkommen kann – sollte man dann aber immer auch entsprechend viel Bargeld bei sich haben, um die Rechnung dennoch begleichen zu können.

Außerhalb der großen Städte und vor allem im Süden des Landes ist sehr häufig nur mehr Barzahlung möglich. Der Umtausch von Euro in Peso ist allerdings nur innerhalb der größeren Städte und nicht immer in allen Banken möglich – empfehlenswert ist also ein Mitführen von US-Dollars. Wegen der zahlreichen Wechselbetrügereien sollten Sie möglichst nur auf Banken wechseln, oder am besten Bargeld mit Ihrer Kreditkarte abheben, wo das möglich ist.

Am vorteilhaftesten ist für Argentinien also eine Kombination aus mitgebrachtem Kreditkarte, EC-Karte und Bargeld. Auch Debitkarten können zusätzlich eine Überlegung wert sein, da hier das Risiko bei einem Diebstahl zumindest auf den zuvor aufgeladenen Betrag beschränkt bleibt. Unbedingt verzichten sollte man bei der Argentinien-Reise auf Reiseschecks – die Akzeptanz im Land ist sehr gering, sie können auch vielfach bei Banken nicht eingelöst werden. Bargeldbeträge sollte man möglichst gleichmäßig auf alle Mitreisenden verteilen, um hier noch eine zusätzliche Sicherheitsreserve zu schaffen.

Weitere Ratgeber zu südamerikanischen Ländern zum Thema:

Unsere Kreditkartenratgeber für die wichtigsten Reiseländer:
USA (Amerika)KanadaMexikoCosta Rica
BrasilienKubaArgentinienKolumbien
ChileBolivienNorwegenIsland
AustralienNeuseelandSchwedenEngland
TürkeiJapanVietnamIndien
MalaysiaIndonesien & BaliSüdafrikaÄgypten
RusslandPeruThailandFrankreich
ItalienVereinigte Arabische EmirateSpanienGriechenland
EcuadorVenezuelaDominikanische RepublikIrland
ÖsterreichSingapurSchweizFinnland
Sri LankaChinaPhilippinenSüdkorea
SchottlandMaltaTschechienKroatien
DänemarkUngarnTaiwanTansania
BelgienGrönlandPortugalZypern
Monaco