Das richtige Girokonto für Selbständige

Selbstständige mit Online Girokonto
© foxyburrow / Fotolia

Für Selbständige empfiehlt sich auf jeden Fall die Nutzung eines seperaten Girkontos für die geschäftlichen Zwecks. Denn die Vorteile eines eigenen Firmenkontos überwiegen eindeutig im Vergleich der gemeinsamen Nutzung für private und unternehmerische Zwecke.

Unterschied zwischen Girokonto und Geschäftskonto

Nutzen Sie ihr privates Girokonto für geschäftliche Zwecke im Rahmen einer Selbständigkeit, sind damit oft verschiedene Nachteile verbunden. Denn der Leistungsumfang eines Girokontos unterscheidet sich vom Firmenkonto durch wichtige Details.

Gleichbleibend ist die Behandlung der ein- und ausgehenden Zahlungsaufträge. Diesbezüglich bewerten die Banken nicht nach Geschäfts- oder Privatkonto und verursachen zuverlässig keine künstlichen Verzögerungen durch eine Ungleichbehandlung. Dies gilt ebenfalls für die Kontokarten. Jeder Kontoinhaber, ob nun privates Girokonto oder Firmenkonto, erhält eine kostenlose Kontokarte mit den gewohnten Funktionen.

Trotzdem gibt es Unterschiede, auf die Selbständige unbedingt achten sollten und die für ein extra Girokonto in Form eines Geschäftskontos sprechen:

  • Eine regelmäßige kostenlose Ein- und Auszahlung größerer Geldbeträge ist oft nur bei Geschäftskonten möglich.
  • Lastschriftverfahren bieten ausschließlich Geschäftskonten an.
  • Verschiedene Verfahren bei der Kontoeröffnung; Geschäftskonten erfordern Nachweis der unternehmerischen Tätigkeit.
  • Oft dürfen Girokonten nicht für gewerbliche Zwecke genutzt werden.

Bevorzugen Sie die Nutzung eines bestehenden Girokontos für private und unternehmerische Zwecke, achten Sie unbedingt auf die AGB Ihrer Bank. Denn ist eine geschäftliche Nutzung laut der Geschäftsbedingungen nicht zulässig, sind Sie zur Eröffnung eines eigenen Geschäftskontos verpflichtet. Oder Sie wechseln mit Ihrem Konto zu einem Anbieter, der die gleichzeitige Nutzung erlaubt.

Warum ein extra Girokonto für Ihre Selbständigkeit

Nutzen Sie als Selbständiger ein eigenes Girokonto, über das ausschließlich der Zahlungsverkehr der Firm läuft. Denn auf diese Weise erhalten Sie einen zuverlässigen Überblick über die finanzielle Situation Ihres Unternehmens. Mit einem gemischten Konto für private und unternehmerische Belange fehlt diese detaillierte Abgrenzung.

Ganz davon abgesehen ist es nach einer gewissen Dauer der Selbständigkeit sowieso erforderlich, ein eigenes Geschäftskonto zu eröffnen. Mit einem Firmenkonto vom ersten Tag an vermeiden Sie einen späteren Kontowechsel, der oft sehr aufwendig und kostenintensiv ist. Denn zusätzlich zum Kontowechsel müssen Sie Ihre Kunden informieren, neues Briefpapier drucken und die IT-Firmenstammdaten sowie alle Dokumente mit Kontonummer ändern.

Die Vorteile eines Geschäftskontos liegen im Detail

Ein Vorteil eines seperates Girokontos für Ihr Unternehmen, der keinesfalls unterschätzt werden sollte:

  • Kontoführungsgebühren eines Geschäftskontos sind steuerlich absetzbar!

Die Absetzbarkeit der Kosten erleichtert es Ihnen, ihr Firmenkonto bevorzugt nach den für Ihre Selbständigkeit sinnvollen und notwendigen Leistungen auszuwählen. Denn oft wirkt die Kontoführungsgebühr auf den ersten Blick zwar verhältnismäßig hoch, dies relativiert sich jedoch bei genauerem Blick auf die Konditionen:

  • Dispozinsen für Geschäftskonten sind oft niedriger.
  • Leistungsumfang eines Geschäftskontos wesentlich größer als beim normalen Girokonto.
  • Lastschriftverfahren und zeitnahe Rückbuchungen oft nur mit Geschäftskonto möglich.
  • Das Finanzamt erhält ausschließlich geschäftsbezogene Informationen und keine privaten Daten wie beim Girokonto, das sie sowohl privat wie geschäftlich nutzen.

Konditionen für Geschäftskonten häufig günstiger

zurfriedener Selbständiger
© goodluz / Fotolia

Wie bereits erwähnt, lassen sich viele Selbständige von den Kontoführungsgebühren abschrecken und weichen auf ein privates Girokonto aus. Eine Vorgehensweise, die so manchem Unternehmer teuer zu stehen kam. Denn Girokonten für die private Nutzung sind zwar häufig kostenlos oder mit geringeren Kontoführungsgebühren belastet. Allerdings ist die Anzahl der kostenfreien Buchungen begrenzt. Da über ein Girokonto für Selbständige jedoch oft zahlreiche Zahlungseingänge und Zahlungsausgänge laufen, wirkt sich dies zum Teil drastisch auf die zusätzlichen Kosten aus. Reine Geschäftskonten mit Kontoführungsgebühr bieten häufig interessante und auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Leistungspakete.

Können Sie beispielsweise beleghaften Zahlungsverkehr wie Schecks, Überweisungen per Überweisungsträger und ähnliche Zahlungen zuverlässig ausschließen, benötigen Sie diesen Baustein nicht und reduzieren damit die Kontoführungsgebühr.

Bieten Sie im Rahmen Ihrer Selbständigkeit die EC- und Kreditkartenzahlung an, resultieren daraus zwar Gebühren; diese kalkulieren Sie allerdings bereits bei den Preisen mit ein. Im Vergleich zum privaten Girokonto erhöhen sich dabei in den meisten Fällen nicht die Kontogebühren, da oft eine unbegrenzte Zahl von Buchungen vereinbart ist. Dadurch hält sich die Gesamtbelastung beim kostenpflichtigen Geschäftskonto im angemessenen Rahmen. Ganz davon abgesehen, dass Sie die für das Firmenkonto anfallenden Kosten steuerlich absetzen; die für ein privat und geschäftlich gleichzeitig genutztes Konto jedoch nicht.

Diese Beispiele zeigen, dass ein Girokonto für Selbständige in Form eines Firmenkontos zahlreiche Vorteile aufweist und es auf jeden Fall unerlässlich ist, die Leistungen der verschiedenen Anbieter genauestens zu prüfen.

Kontowahl: darauf sollten Selbständige achten

Bei der Wahl des neuen Girokontos für Ihre Selbständigkeit gibt es grundlegende Kriterien, die Sie auf jeden Fall berücksichtigen sollten. Dabei handelt es sich jedoch nicht darum, ob ein Konto kostenlos oder gebührenpflichtig ist, sondern um das Leistungspaket an sich. Denn die Gebühren setzen Sie ja sowieso steuerlich ab.

Beginnen wir mit der Kreditkarte. Diese muss nicht von der ausgewählten Bank kommen. Diesbezüglich gibt es eine große Auswahl an kontounabhängigen Anbietern mit äußerst lukrativen Konditionen. Wesentlich bedeutender sind die allgemeinen Serviceleistungen. Denn als Unternehmen mit hohen Bargeldbewegungen benötigen Sie ein gut ausgebautes Automatennetz, an dem Sie beliebig viele Ein- und Auszahlungen ohne zusätzliche Gebühren vornehmen können.

Dies gilt ebenfalls für die allgemeinen Kontobewegungen. Im Idealfall gibt es keine Begrenzung der kostenfreien Buchungen. Ist diese vorhanden, eignet sich das Konto oft nicht als Geschäftskonto.

Ein zuverlässig funktionierendes Onlinebanking ist genauso wichtig wie ein zinsgünstiger Dispo. Denn vor allem ab dem Zeitpunkt, an dem Sie Mitarbeiter beschäftigen, ist diese finanzielle Reserve unverzichtbar.

Wie Sie sehen, sind es nicht die auffälligen Slogans wie „kostenloses Girokonto“, durch die Sie genau das Girokonto für Selbständige finden, dass den Ansprüchen Ihres Unternehmens entspricht. Es sind die Details, angepasst an Ihre individuelle Situation.

Das richtige Girkonto für jeden Nutzer:
BeamteEinzelunternehmerSelbständige
Auszubildende (Azubis)KinderVereine
StudentenFirmenPaare
RentnerSchüler