Das richtige Girokonto für Rentner

© fizkes / Fotolia

Das optimale Girokonto für Rentner sollte einen Beitrag dazu leisten den Ruhestand zu genießen und dabei keine unnötigen Kosten verursachen. Auf welche Leistungen und Konditionen es ankommt, wird hier erläutert.

Eröffnung des passenden Girokontos

Unabhängig davon, bei welcher Bank ein Girokonto eröffnet wird, müssen auch Senioren die damit verbundenen Auflagen erfüllen. Dazu gehört der Nachweis des Rentenerhalts, welcher offiziell den Status als „Rentner“ auch unabhängig vom Alter bestätigt. Zugleich werden ein offizieller Wohnsitz in Deutschland sowie ein entsprechendes Mindestalter notwendig, was meist auf ungefähr 65 Jahre beziffert ist.

Die offiziellen Girokonten für Rentner bieten außerdem natürlich immer die typischen Banking-Leistungen, also beispielsweise das Verbuchen von Zahlungseingängen, die Dokumentation über die Kontoauszüge und das Einrichten von Daueraufträgen.

Worauf kommt es den meisten Rentnern an?

Zwar gibt es viele Menschen im hohen Alter, die bestens mit dem technologischen Fortschritt und den Möglichkeiten des Internets vertraut sind, die meisten Rentner wünschen sich aber trotzdem ein bodenständiges, sicheres Girkonto, bei dem idealerweise auch auf Servicemitarbeiter zurückgegriffen beziehungsweise Filialen besucht werden können. Die individuelle Situation spielt an dieser Stelle eine wichtige Rolle.

Rentner, die sich mit dem Internet und Online-Banking nicht auskennen, müssen unter Umständen ein anderes Girokonto wählen als solche, die bestens mit modernen Online- und Mobile-Banking vertraut sind.

Banken bieten dahingehend mitunter verschieden hohe Kosten an. Wer beispielsweise im Alter noch häufig Buchungen veranlasst, diese aber immer beleghaft durchführt, sollte darauf achten, dass diese entweder im Pauschalbetrag zur Kontoführung enthalten sind oder hierbei nur geringe Kosten anfallen. Senioren die sich mit Mobile- und Online-Banking auskennen und keine beleghaften Überweisungen schreiben, könnten dieses Kriterium getrost ignorieren.
Ebenso spielt das Filialnetz der Bank bei Menschen im hohen Alter eine wichtige Rolle. Sie kennen sich dahingehend meist am besten aus! Besuchen Sie häufig eine Filiale mitsamt Schalter, kommen Direktbanken oftmals schon gar nicht mehr in Frage. Sollten Sie ebenso wenig auf Filialen wie die meisten jungen Menschen angewiesen sein, erweitern die Direktbanken hingehend maßgeblich den Kreis der möglichen Alternativen.

Eine allgemeine Aussage, was Rentnern wirklich wichtig ist, lässt sich aber nur schwer treffen. Der persönliche Wissensstand mit Hinblick auf moderne Technik nimmt dafür eine zu große Rolle ein.

Die wichtigsten Kriterien eines Girokonto fü Rentner:

  • keine oder möglichst geringe Kontoführungsgebühren
  • kostenfreie Kreditkarte mit ebenso kostenfreier EC-Karte
  • keine Höchstgrenze bei möglichen Buchungen im Monat
  • keine weiteren Kosten bei der Zusendung von Dokumenten
  • ein kostenfreier Kontowechselservice

Der Kontowechselservice ist mitunter kein Muss, nimmt Ihnen aber viel Arbeit ab und stellt sicher, dass nicht versehentlich wichtige Aufträge vergessen werden. Die meisten Banken bieten diesen nicht nur an, sondern offerieren ihn sogar ohne weitere Kosten. Wer sich die Arbeit des manuellen „Umziehens“ vom Girokonto sparen möchte, ist also gut beraten, auf solch einen kostenfreien Kontowechselservice zu achten.

Wichtige Punkte auf die Rentner achten sollten

glückliche Rentnerin
© fizkes / Fotolia

Erneut muss an dieser Stelle ausreichend Freiraum für individuelle Gegebenheiten gelassen werden. Deshalb möchten wir nachfolgend vor allem mögliche Punkte liefern. Mit welcher Wichtigkeit diese bei der Wahl des Girokontos bewertet werden, bleibt natürlich jedem Senioren selbst überlassen – reichlich Lebenserfahrung ist ja schließlich vorhanden!

Viele Rentner nutzen ihre freie Zeit, um endlich einmal ausgiebig andere Länder und Städte zu erkunden. Dann ist es wichtig, zumindest in der Eurozone bargeldlos und gebührenfrei zahlen zu können.
Eine leistungsstarke Kreditkarte ermöglicht genau das, oftmals verfügen sie sogar noch über ein integriertes Bonus- beziehungsweise Cashbacksystem, mit dem Vergünstigungen bei Partnern möglich sind oder ein kleiner Teil der generierten Umsätze zurückerhalten wird. Die Kreditkarte ist außerdem wichtig, wenn Sie gern im Internet bestellen. Zwar existieren da auch andere Zahlungsmittel, die Kreditkarte wird gemeinhin aber überall akzeptiert und ist immer befreit von zusätzlichen Kosten.

Weiterhin ist die Versorgung mit Bargeld über das Girokonto ein wichtiger Faktor. Viele Senioren bevorzugen Bargeld immer noch gegenüber der EC- oder Kreditkartenzahlung im stationären Handel, den eigenen Kindern oder Enkeln möchten Sie natürlich auch hier und da einmal einen kleinen Betrag überreichen. Die EC- beziehungsweise Maestro-Karte sollte also ausreichend viele und immer gebührenfreie Abhebungen an möglichst vielen Automaten in der unmittelbaren Umgebung zulassen. Es ist hilfreich, wenn sich Rentner einen Überblick verschaffen, wie viele Automaten in der direkten Umgebung aufgestellt sind, damit für eine Abhebung im hohen Alter nicht unnötig weit gelaufen werden muss.

Konditionen für den Dispokredit des Girokontos beachten! Da Rentner ein regelmäßiges Einkommen haben, bekommen sie in der Regel einen optional abrufbaren Dispokredit eingeräumt. Wer diesen nicht nutzt, kann ihn erst einmal vernachlässigen. Wer aber mehr oder minder häufiger darauf zurückgreift, sollte besonders im Alter auf gute Konditionen in Form von möglichst niedrigen Zinssätzen achten. Sollte eine Deckung von Abhebungen einmal nicht möglich sein, ist es quasi immer besser, diese Zahlungen stattdessen mit der Kreditkarte zu leisten, statt auf einen Dispokredit zurückzugreifen!

Das richtige Girkonto für jeden Nutzer:
BeamteEinzelunternehmerSelbständige
Auszubildende (Azubis)KinderVereine
StudentenFirmenPaare
RentnerSchülerEnkel
BerufsanfängerJunge Leute