Das richtige Girokonto für Einzelunternehmer

EInzelunternehmerin sucht Girokonto
© Drobot Dean / Fotolia

Als Einzelunternehmer können Sie entscheiden, ob Sie ein seperates Firmenkonto beantragen oder Ihr aktuelles Girokonto nutzen. Auch wenn ein zusätzliches Konto zunächst Mehrkosten und Mehraufwand verursachen kann, ist eine Trennung der Finanzflüsse durchaus sinnvoll.

Vorteile eines seperaten Geschäftskontos

Selbstverständlich können Sie grundsätzlich das aktuelle Girokonto für die finanziellen Transaktionen als Einzelunternehmer nutzen. Allerdings muss dies laut der AGB Ihrer Bank genehmigt sein. Achten Sie daher unbedingt auf diesen Passus. Denn viele Geldinstitute legen in ihren Geschäftsbedingungen eindeutig fest, dass die gewerbliche Nutzung des Kontos ausgeschlossen ist. Ist dies der Fall, kommen Sie nicht umhin, ein eigenes Geschäftskonto zu eröffnen.

Ist die gewerbliche Nutzung des aktuellen Girokontos laut Bank zwar erlaubt, es kann als Einzelunternehmer trotzdem Sinn machen, sich für ein zusätzliches Geschäftskonto zu entscheiden. Denn die Vorteile eines eigenen Firmenkontos sind nicht zu vernachlässigen:

  • Bessere finanzielle Übersicht, da privates und geschäftliches Vermögen getrennt ist.
  • Entwicklung der Einnahmen-Ausgaben-Übersicht ist besser nachvollziehbar.
  • Dispokredite für Geschäftskontos zumeist deutlich günstiger als für normale Girokonten.
  • Ein zum späteren Zeitpunkt erforderlicher und mit großem Aufwand verbundener Wechsel auf ein eigenes Geschäftskonto entfällt.

Ein weiteres Argument, das für die Eröffnung eines eigenen Geschäftskontos spricht, ist die Preisgabe privater Daten gegenüber dem Finanzamt. Denn nutzen Sie das private Girokonto für Ihre geschäftliche Transaktionen in der Rolle als Einzelunternehmer, verleiht ihm das Finanzamt den Status eines Firmenkontos. Dies bedeutet, dass sie alle Kontobewegungen offen legen müssen. Auch die rein privaten Buchungen.

Unterschiede: private und geschäftliche Girokonten

Aus rein funktioneller Sicht betrachtet, unterscheiden sich privates und geschäftliches Girokonto nicht. Beide Kontoformen behandelt alle ein- und ausgehenden Zahlungsaufträge gleich. Dies gilt ebenfalls für den Einsatz von Giro- oder Kreditkarten.

Allerdings weisen reine Geschäftskonten oft höhere Kontoführungsgebühren auf, wobei dies in vielen Fällen mit einem entsprechend hohen Leistungsumfang verbunden ist. Anders sieht es bei kostenlosen Geschäftskonten aus. Dort wird häufig jede einzelne Buchung verrechnet, während das private Girokonto über eine gewisse Anzahl kostenloser Buchungen verfügt.

Der größte Unterschied zwischen privatem Girokonto und Geschäftskonto ist das Lastschriftverfahren. Dieses wird ausschließlich für Geschäftskonten angeboten. Eine Ausnahme bilden auch hier ggf. verschiedene kostenlose Firmenkonten, in deren Leistungsspektrum das Lastschriftverfahren nicht enthalten ist.

Konditionen (nur) auf den ersten Blick schlechter

Einzelunternehmer im Office
© SFIO CRACHO / Fotolia
Zu welchen Konditionen Sie ein Girokonto als Einzelunternehmer eröffnen können, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Dabei ist es nicht zwingend der Fall, dass ein kostenloses Angebot preisgünstiger ist als ein gebührenpflichtiges Firmenkonto. Denn obwohl Sie vielleicht keine Kontoführungsgebühr bezahlen, verrechnet die Bank für jede einzelne oder den Großteil der vorgenommenen Buchungen Gebühren. Zusätzlich fallen für Girokarten und eventuell angebotene Kreditkarten ebenfalls höhere Jahresgebühren an. Daraus resultieren oft höhere Kosten als bei Firmenkonten mit einem auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten und kostenpflichtigen Leistungspaket.

Worauf Sie in Hinblick auf Ihr Einzelunternehmen ebenfalls achten sollten, ist der effektive Zinssatz für den Dispokredit. Dieser ist unter dem Aspekt, dass die Geldeingänge oft nicht zuverlässig planbar sind, wichtig. Als finanzieller Spielraum bietet der Dispo Sicherheit, um den anfallenden Verpflichtungen nachzukommen. Im Vergleich zum privaten Girokonto sind die Dispozinsen für Firmenkonten oft deutlich niedriger.

Die Vorteile und Nachteile der verschiedenen Kontotypen für Einzelunternehmer auf einen Blick:

  • Kostenlose Geschäftskonten bieten nicht immer Lastschriftverfahren an.
  • Gebühren für Buchungen, ob beleghaft oder beleglos, bei kostenlosen Konten oft hoch.
  • Höhere Jahresgebühren für Giro- und Kreditkarten bei kostenlosen Geschäftskonten.
  • Kostenpflichtige Firmenkonten bieten umfangreiche Leistungspakete an; Kosten sind kalkulierbar.
  • Lastschrifteinzug ausschließlich mit Geschäftskonto möglich.

Wie Sie sehen, sprechen für Einzelunternehmer mehrere Argumente für ein rein geschäftlich genutztes Girokonto, wobei die individuelle Entscheidung dafür oder dagegen letztendlich von verschiedenen Faktoren abhängt.

Die Entscheidung: Geschäftskonto oder privates Girokonto nutzen?

Ob Sie sich als Einzelunternehmer schlussendlich für ein zusätzliches Firmenkonto entscheiden oder das aktuelle Girokonto nutzen, kann anhand der   folgenden Kriterien entschieden werden:

  • Höhe der monatlichen Einnahmen und Ausgaben
  • Anzahl der monatlichen Buchungen
  • Sind die Buchungen ausschließlich beleglos oder beleghaft.
  • Ist mit beleghaften Buchungen wie Schecks oder Bareinzahlungen zu rechnen, ist eine Bank mit entsprechendem Filialsystem die erste Wahl.
  • Direktbanken verarbeiten ausschließlich beleglose Buchungen.
  • Wie viele beleglose Buchungen monatlich sind zu erwarten – die verrechneten Gebühren sind unterschiedlich.
  • Ist Onlinebanking alleine ausreichend für Ihre Zwecke oder benötigen Sie eine Filiale?
  • Benötigen Sie zusätzlich zur Girocard eine Kreditkarte von der Bank?
  • Arbeiten Sie mit Lastschrifteinzug

Dies ist ein Auszug der wichtigsten Fragen, deren Beantwortung Einfluss darauf nimmt, auf welchen Kontotyp Ihre Entscheidung fällt.

Geschäftskonto ist kein Muss – aber sehr sinnvoll

Haben Sie sich dafür entschieden für Ihre Einzelunternehmung ein seperates Girokonto zu eröffnen, ist der Zeitpunkt für den Vergleich gekommen. Informieren Sie sich bei den Bankfilialen vor Ort und lassen Sie sich eingehend beraten; vergleichen Sie aber auch die Online-Angebote verschiedener Direktbanken. Vergessen Sie dabei nicht, mit Ihrer Hausbank zu sprechen, bei der Sie Ihr Girokonto haben. Denn unter Umständen erhalten Sie als bestehender Kunde Sonderkonditionen für Ihr neues Geschäftskonto.

Das richtige Girkonto für jeden Nutzer:
BeamteEinzelunternehmerSelbständige
Auszubildende (Azubis)KinderVereine
StudentenFirmenPaare
RentnerSchülerEnkel
Berufsanfänger