o2 Banking Girokonto

o2 ist einer der größten Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Mit o2 Banking bietet das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Fidor Bank nun auch ein Girkonto an, dass sich besonders an sehr online-affine Nutzer richtet. Dabei koppelt o2 seine Telekommunikationangebote geschickt mit der Kontonutzung.

o2 kooperiert mit der Fidor Bank

Wichtig beim o2 Banking ist, dass der Telekommunikationsanbieter kein eigenes Geldhaus führt. Es handelt sich um eine Kooperation zwischen o2 und der Fidor Bank. Letztere ist in der Bundesrepublik als eine der größten Direktbanken und als ein führendes Fintech bekannt. Das Ziel ist es, dass Sie all Ihre Geldgeschäfte über das Smartphone erledigen können. Metaphorisch gesprochen soll das Handy zur Bankfiliale in Ihrer Hosentasche werden. In den heimischen vier Wänden können Sie zusätzlich Ihren Rechner für gewöhnliches Online-Banking einsetzen.

Girokonto im Smartphone: Was heißt das konkret?

Sie laden sich zuerst die App von o2 Banking auf Ihr Smartphone. Innerhalb von sieben Minuten können Sie anschließend Ihr Girokonto eröffnen. Transaktionen können vollständig über die App durchgeführt werden. Klassische Überweisungen lassen beispielsweise durch das Einscannen von QR-Codes erledigen.

Zusätzlich beherrscht die o2 Banking App aber noch folgende Funktionen:

  • Sie können Geld an alle Kontakte in Ihrem Telefonbuch senden, ganz gleich, ob diese o2 Banking haben oder nicht
  • Per „Geldnotruf“ können Sie einen einmaligen Sofortkredit in Höhe von 100 Euro erhalten, den Sie innerhalb von 30 Tagen wieder zurückbezahlen müssen
  • Mittels der App können Sie an mehr als 10.000 Akzeptanzstellen innerhalb Deutschlands Geld ein- und auszahlen. Dies gilt beispielsweise für alle Supermarkt-Filialen von Rewe, Penny oder Real. Einen Mindesteinkaufswert gibt es dabei nicht.

o2banking.fidor.de: Der Teaser auf Webseite von o2 Banking

Wie werden Einzahlungen konkret durchgeführt?

Allerdings sind durchaus einige Punkte bei Einzahlungen zu berücksichtigen. Sie müssen mindestens 50 Euro einbezahlen. Der maximale Einzahlungsbetrag liegt bei 999 Euro. Zudem sind lediglich Einzahlungen mit einem Gesamtwert von 100 Euro monatlich kostenfrei. Für alle weiteren Einzahlungen wird eine Gebühr von 1,75% fällig.

Soll eine Einzahlung durchgeführt werden, muss in der App „Bargeld Service“ im Menü „Geldservice“ aufgerufen werden. Anschließend wird ein Einzahl-Barcode erstellt, der für 24 Stunden gültig ist. Dieser muss an der Kasse vorgezeigt werden, um eine Einzahlung vorzunehmen. Auszahlungen funktionieren im Prinzip identisch. Jene können allerdings auch mit der kostenlosen Maestro-Debit-Karte erledigt werden, die Sie erhalten, wenn Sie Ihr o2 Banking Girokonto eröffnen.

o2banking.fidor.de: schnell und kostenlose Kontoeröffnung

Welche Kosten fallen beim o2 Banking Girokonto an?

Grundsätzlich ist das o2 Banking Girokonto umsonst – abgesehen von den Gebühren für eine zu hohe Einzahlung. Sie dürfen außerdem nur drei Mal im Monat kostenfrei Geld von Ihrem Konto abheben. Danach wird eine Gebühr von 2,99 Euro für jede Abhebung erhoben. Hinzu können Gebühren der Automatenbetreiber kommen. Immerhin gilt die Auszahlungsregelung nicht nur für Deutschland, sondern für den gesamten Euro-Raum. Bei Auszahlungen oder Überweisungen in Fremdwährungen werden 1,75% Gebühren erhoben.

o2banking.fidor.de: Die Konditionen auf offiziellen Webseite im Überblick

Wird der Geldnotruf aktiviert, kostet dieser eine Gebühr von 6 Euro pro Abruf. Ist stattdessen ein Dispo eingerichtet, so müssen Sie einen effektiven Jahreszins von 8,99% einplanen.

Was ist der Datenbonus?

Das o2 Banking Girokonto ist speziell für Mobilfunk-Kunden des Hauses gedacht. Es gibt einen Datenbonus, der diese belohnt. Das Datenvolumen für das mobile Internet wird um 1 Megabyte pro mit dem Konto umgesetzten Euro aufgestockt. Für den Abschluss des Kontos werden sofort 1000 MB gutgeschrieben. Weitere 1000 MB kommen dazu, wenn Sie zum ersten Mal mit der o2 Banking Karte bezahlen. Zusätzlich können aber 500 MB Datenbonus aber beispielsweise gegen die 2,99 Euro Gebühr für eine vierte Abhebung getauscht werden.

Der angesparte Datenbonus bleibt ein Jahr gültig. Datenpakete, die aktiviert sind, richten sich nach dem Abrechnungszeitraum des Mobilfunkvertrags.

Fazit: Ein Girokonto für (jüngere) o2-Kunden

Der gesamte Zuschnitt des o2 Banking Girokontos zeigt, dass es sich um ein Angebot für jüngere Kunden handelt. Dies lässt sich schon daran erkennen, dass der Anbieter die Besucher der App und der Webseite duzt und nicht siezt. Ältere Kunden heben außerdem häufiger als drei Mal im Monat Geld ab und zahlen zudem mehr als 100 Euro ein. Sie müssten entsprechend immer zusätzliche Gebühren bezahlen.

Für geübte Smartphone-Nutzer, die Ihr Konto gerne immer bei sich tragen, ist das Girokonto hingegen ausgezeichnet geeignet. Dies gilt insbesondere für jeden o2-Mobilfunkkunden, der nach einem kostenlosen Weg sucht, um sein Datenvolumen aufzustocken.

Überblick der Girokonto Anbieter
N26NetbankCommerzbank
VolksbankWüstenrot1822direkt
o2 BankingING-DibaNorisbank
DKBComdirectTargobank
Sparkasse