Netbank Girokonto

Die Netbank ist bereits seit 1998 als (erste) reine Internetbank bzw. Direktbank am deutschen Markt, bei der gänzlich auf ein regionale Niederlassungen verzichtet wurde. Vorwiegend richtet sich die Netbank mit Ihrem Girokonto an Privatkunden denen eine günstige Kostenstruktru wichtiger ist als eine breites Filialnetz.

Infos zur Netbank als Directbank

Die Direktbank schied zum 9. Oktober 2017 aus dem Cashpool aus und unterhält folglich keine eigene EC-Karte mehr. Bis dato vergebene Karten sind seit diesem Tag ungültig. Ersetzt wurde die EC-Karte bei dem Girokonto durch eine Mastercard Debit, welche jedoch an Kassenterminals nur eingeschränkt nutzbar ist und lediglich eine Bargeldabhebung im Monat erlaubt.

Diese Umstände sind pauschal bei der Wahl eines Girokontos beziehungsweise der Netbank als Anbieter zu berücksichtigen, da für viele Deutsche Einschränkungen entstehen können, da vor allem an den Kassenterminals der Einsatz der EC-Karten mit Unterschrift oder PIN der Alltag in Deutschland ist. Ebenso handelt es sich bei der Mastercard Debit getreu ihres Namens um keine vollwertige Chargekarte. Diese wird in Form einer MasterCard Premium erst mit einem deutlich höheren Jahrespreis angeboten.

Das Girokonto der Netbank

Die Netbank betreibt lediglich ein Girokonto für Privatpersonen. Weitere Modelle oder Abweichungen davon werden nicht angeboten. Eigenen Aussagen nach richtet sich dieses klassische Konto an Angestellte, Studenten und Rentner gleichermaßen, für Selbständige und Firmenkonten werden separate, am Gewerbe ausgerichtete Lösungen unterhalten. Erwähnenswert ist an dieser Stelle ebenfalls, dass das Netbank Girokonto bereits ein Tagesgeldkonto beinhaltet.

netbank.de: Teaser des Girokontos der Netbank

Die anfallenden Kosten orientieren sich maßgeblich am regulären Geldeingang auf das Konto. Gemeint sind damit Überweisungen, die beispielsweise als Gehalt, Bafög, Lohn, Sold oder Rente gekennzeichnet sind. Mieteinnahmen und Eigenüberweisungen werden von der Netbank hingegen nicht als regulärer Geldeingang gewertet. Wenn dieser die Marke von 400 Euro übersteigt, erhebt die Bank eine Kontoführungsgebühr in Höhe von 1 Euro monatlich, unter 400 Euro werden 3,50 Euro fällig. Alle online verfügbaren Leistungen sind kostenfrei, so beispielsweise das Einholen der Kontoauszüge über das e-Postfach oder die mobile TAN. Wer sich mittels SMS direkt auf das Handy regelmäßig über Kontobewegungen informieren lassen möchte, zahlt dafür pro Monat pauschal 1,50 Euro.

Die Mastercard Debit ist für alle Kontoinhaber kostenfrei erhältlich, die einen regulären Geldeingang von mindestens 400 Euro aufweisen. Wird diese Höhe nicht erreicht, berechnet die Netbank für die Mastercard Debit 10 Euro pro Jahr. Die optionale MasterCard Premium ist wesentlich teurer, sie schlägt mit 100 Euro pro Jahr zu Buche. Das Standardlimit dieser bemisst sich auf 5.500 Euro im Monat, wobei dieses immer auch von der Bonität abhängig ist. Wie eingangs erwähnt, können mit der Debit-Karte lediglich einmal pro Monat Bargeldabhebungen kostenfrei getätigt werden, mit der Premium-Karte immerhin dreimal. Das enthaltene Tagesgeldkonto liefert einen variablen Guthabenzins, welcher sich zum aktuellen Zeitpunkt (05/18) auf 0,01% p.a. bemisst. Ein Dispokredit ist nach Vorlage eines Einkommensnachweises ebenfalls verfügbar.

netbank.de: Überblick der wichtigsten Preise und Leistungen

Welche Zielgruppe versucht die Netbank zu erreichen?

Als Direktbank richtet sich die Netbank mit ihrem Girokonto vor allem an eine jüngere Zielgruppe, die bestens mit dem Internet und dem Online-Banking vertraut ist, eine kostengünstige Kontenlösung sucht und ein Filialnetz für überflüssig hält. Weiterhin richtet sie sich an Menschen, welche weniger auf Bargeld und Zahlungen an Kassensystemen angewiesen sind beziehungsweise dafür separate Lösungen nutzen, zum Beispiel eine separate Kreditkarte oder die optional verfügbare Premiumkarte von Mastercard direkt bei der Netbank.

Welche Besonderheiten zeichnen das Netbank aus?

Die größte Besonderheit ist mit Sicherheit das direkt im Girokonto integrierte Tagesgeldkonto, auch wenn sich die reale Verzinsung auch aufgrund des niedrigen Leitzinssatzes der Europäischen Zentralbank auf einem sehr niedrigen Niveau ansiedelt. Es werden außerdem keine besonderen Abwandlungen des Girokontos angeboten, so wie das bei zahlreichen Banken beispielsweise in Form eines Kontos für „junge Leute“ der Fall ist.

Weiterhin fungiert die Netbank zwar als Universalbank, der Fokus liegt aber eindeutig auf verschiedenen Anlageformen, so beispielsweise Aktien oder Gold, welche ebenfalls direkt online mit Hilfe eines Depots und angeschlossenen Girokontos erworben werden können. Für gewerbliche Kunden existieren indes separate Lösungen, hier findet keine nennenswerte Unterscheidung zu anderen Banken in der Branche statt.

Die Finanzprodukte:

Weitere Ratgeber:

Überblick der Girokonto Anbieter
N26NetbankCommerzbank
VolksbankWüstenrot1822direkt
o2 BankingING-DibaNorisbank
DKBComdirectTargobank
Sparkasse