Comdirect Girokonto

Die vielfach ausgezeichnete Comdirect ist eine der bekanntesten Direktbank am deutschen Markt. Besonders das „bedingungslos“ kostenlose Girokonto sticht aus der Angebotspalette hervor.

Die Girokonten von Comdirect

Generell ist das Girokonto Angebot von Comdirect dreiteilig. Zur Auswahl stehen:

  • „Kostenloses Girokonto fürs Leben“
  • „JuniorGIRO“ für Kunden im Alter von 7 bis 18 Jahren
  • „Basiskonto gemäß der §§ 30 ff Zahlungskontengesetz“

JuniorGIRO ist dabei eine um den Dispokredit und eine Kreditkarte abgespeckte Version des eigentlichen Angebots. Es kommt mit einer EC-Karte und auf Wunsch einer Visa Prepaid-Karte. Das Basiskonto ist eine Offerte, die Comdirect aufgrund der gesetzlichen Vorschriften unterbreiten muss. Es arbeitet vollständig auf Guthabenbasis und kommt mit einer EC-Karte. Es eignet sich nur für klassische Bezahlvorgänge und die Versorgung mit Bargeld. Es ist ausschließlich für solche Personen gedacht, die derzeit über keine andere Zahlungskontoverbindung verfügen – weder bei Comdirect, noch bei einer anderen Bank.

Die folgenden Erläuterungen sollen sich deshalb ausschließlich auf das „kostenlose Girokonto fürs Leben“ von Comdirect beziehen, da „JuniorGIRO“ lediglich eine abgespeckte Version ist und das Basiskonto gezwungermaßen Teil des Angebots wurde.

Das „kostenlose Girokonto fürs Leben“

comdirect.de: Teaser für das kostenlose Girkonto von Comdirect

An Neukunden vergibt Comdirect beim Girokonto eine ungewöhnliche Zufriedenheitsgarantie. Wer das Angebot mag, bekommt 100 Euro Prämie für die Kontoeröffnung. Wer unzufrieden ist, erhält sogar 150 Euro. Als Neukunde gilt jeder, der in den vorherigen sechs Monaten kein Konto bei dem Geldhaus hatte.

Ihre Zuversicht, in der Regel nur die niedrigere Prämie auszahlen zu müssen, zieht Comdirect aus dem Faktor, dass die Bankverbindung weitgehend umsonst ist. Die Kontoführung ist beispielsweise kostenlos, auch ohne monatlichen Mindestgeldeingang. Sie erhalten zudem eine EC-Karte umsonst. Gleiches gilt für Kreditkarte von Visa. Hier gibt es allerdings die erste bemerkenswerte Einschränkung. Die Kreditkarte bleibt nur kostenlos, wenn Ihre Bonität stimmt. Konkret bedeutet dies, dass monatlich wenigstens 1250 Euro auf dem Girokonto eingehen müssen.

Ist dies nicht der Fall, kostet die Visa Karte 9,90 Euro jährlich. Dieser Betrag wird auch fällig, wenn Sie im Inland an einem Automaten, der nicht zur Cash-Group gehört, Geld abheben. Gleiches gilt, wenn Sie an fremden Geldautomaten im Ausland Euro abheben. Für eine Ersatz- oder Zusatzkarte werden ebenfalls 9,90 Euro fällig. Bei der Kreditkarte gilt deshalb: Unter allen Umständen umsonst ist das Angebot nicht.

Dies fällt an weiteren Stellen ebenfalls auf: Wünschen Sie beispielsweise Konto- oder Überweisungsbestätigungen, kostet das jedes Mal 14,90 Euro. Nur drei Bareinzahlungen sind zudem pro Jahr kostenlos. Diese müssen in Commerzbank-Filialen geleistet werden. Für jede weitere Einzahlung bzw. Einzahlung an einem anderen Ort werden jedes Mal 1,90 Euro als Gebühr fällig.

Verzichten auf Bargeld

Insgesamt ist das Girokonto der Comdirect so ausgelegt, dass Sie auf den Einsatz von Bargeld nach Möglichkeit verzichten. Hierfür vertraut die Tochter der Commerzbank auf moderne Technologien. Überweisungen lassen sich beispielsweise mittels PhotoTAN durchführen. Das Girokonto arbeitet außerdem mit der Google Pay App zusammen. Bei kleineren Beträgen kann mit einem aktvierten Smartphone-Screen gezahlt werden. Die App von Comdirect sucht für Sie zudem einen Geldautomaten ganz in Ihrer Nähe, bei dem Sie kostenlos abheben können. Via Paydirekt können Sie Bezahlvorgänge direkt über das Mobilgerät sehr einfach erledigen.

Die Sicherheit leidet unter diesen Lösungen nicht. Das Magazin „Deutschland Test“ (gehört zu „Focus Money“) hat Comdirect beispielsweise im Dezember 2017 zur „sichersten Online-Bank“ der Bundesrepublik gekürt. Insbesondere die Überweisungs- und Bezahl-Vorgänge mit Smartphone sowie Tablet wurden dabei auf Herz und Nieren überprüft.

Der Dispokredit

Trotz der genannten Einschränkungen ist das Girokonto von Comdirect für die meisten Kunden im Alltag umsonst. So stellt sich zwangsläufig die Frage: Wie verdient die Bank eigentlich Geld mit dem Angebot? Die Antwort dürfte vor allem mit dem Dispo zusammenhängen: Dessen Zinssatz liegt bei 6,5% und ist damit im Vergleich sehr günstig. Selbst der Wert für geduldete Überziehungen beträgt gerade einmal 11,00%. Der Zinssatz ist damit niedriger als der Wert für den Dispo von vielen anderen Banken.

Hohe Dispozinsen haben eigentlich den Effekt, Kunden davon abzuschrecken, ins Minus zu rutschen. Comdirect setzt bei seinem Girokonto den gegenteiligen Impuls: Durch den vergleichbar günstigen Dispo erscheint die Kreditlinie attraktiv und wird eher in Anspruch genommen – mit der damit einhergehenden Gewinnspanne für die Bank.

comdirect.de: Die Vorteile im Überblick

Fazit

Betrachtet man das Girokonto von Comdirect im Detail, so erkennt man: Im Alltag ist ein sehr attraktives Angebot. Für Sie wird es fast immer kostenlos sein – leichte Abstriche gibt es nur beim Dispo.
Kompliziert wird es immer dann, wenn außergewöhnliche Dinge anstehen: Vor einer Reise können sich beispielsweise Bargeld in der Zielwährung zuschicken lassen – das kostet allerdings 5,75 Euro. Wenn die Kreditkarte umsonst sein soll, benötigen Sie eine gewisse Bonität. Solche Faktoren beeinträchtigen den positiven Gesamteindruck des Angebots nicht – kennen sollten Sie jene allerdings schon.

Weitere interessante Artikel zur comdirect Bank:

Überblick der Girokonto Anbieter
N26NetbankCommerzbank
VolksbankWüstenrot1822direkt
o2 BankingING-DibaNorisbank
DKBComdirectTargobank
SparkasseFidor BankHypoVereinsbank