Versicherung für Mietwagen über die Kreditkarte: was muss ich beachten?

MIt dem Miewagen im Urlaub
© gstockstudio / Fotolia

Viele Kreditkarten haben zusätzliche Leistungen integriert. Eine der bekanntesten und beliebtesten ist die Versicherung für Mietwagen. Diese Angebote können besonders auf Reisen sehr sinnvoll sein. Allerdings existieren einige Fallstricke, die Sie unbedingt beachten sollten.

Der Versicherungsschutz muss bewusst gebucht werden

Der erste Fallstrick wartet gleich zu Beginn vieler Kreditanträge: Der Versicherungsschutz für Mietwagen wird zwar seitens des Kartenanbieters bzw. Ihrer Bank angeboten, allerdings wird er nicht zwangsläufig gebucht, wenn Sie den Antrag auf das Plastik-Bezahlmittel ausfüllen. In der Regel müssen Sie ein Häkchen machen, um die Police zu buchen. Ihre Kreditkartengebühr klettert dadurch nach oben.

Das leisten Mietwagen-Versicherungen über Kreditkarten

Grundsätzlich ist der Versicherungsschutz für Mietwagen über Ihre Kreditkarte dreiteilig. Sie können entweder jedes Element einzeln, zwei von drei oder alle zusammen buchen:

  • Haftpflichtversicherung
  • Vollkasko- oder Teilkasko
  • Glas- und Reifenversicherung

Für häufige Mietwagennutzer machen alle drei Versicherungen (am besten mit der Variante Vollkasko) Sinn. Keinesfalls vergessen werden darf die Glas- und Reifenversicherung, da der entsprechende Schutz nicht Teil der meisten Vollkasko-Versicherungen ist. Eine Haftpflichtversicherung über Ihre Kreditkarte macht für Sie bereits dann Sinn, wenn Sie nur einmal pro Jahr einen Mietwagen nehmen.
Sollte Sie zwei Mal innerhalb von zwölf Monaten ein Fahrzeug mieten, rentiert sich durchschnittlich für Sie bereits die Kombination aus Haftpflicht und Teilkasko. Die entsprechenden Angebote der Verleihstationen sind einfach so viel teurer.

Vorsicht vor anderen Zahlungsmethoden

Einer der zentralsten Fallstricke lauert bei fremden Zahlungsmethoden. Sie müssen mit der Kreditkarte bezahlen, um der Versicherungsschutz zu aktivieren.

Alternativ können Sie zwar auch mit einer elektronischen Geldbörse wie Skrill oder einem Online-Zahlungsanbieter wie PayPal den Mietwagen mieten, aber nur solange die Karte mit der jeweiligen Zahlungsmethode verbunden ist. Wenn Sie den Mietwagen nicht mit der Kreditkarte bezahlen, ruht die Versicherung.

Vorsicht vor Angeboten mit hoher Selbstbeteiligung

Mietwagen
© Jürgen Effner / Fotolia

Einige Kreditkartenanbieter machen Ihnen sehr verlockende Versicherungsangebote für Mietwagen. Sie können beispielsweise überaus günstige Vollkasko-Policen buchen.

Das Problem dabei: Die Selbstbeteiligung bei solchen Policen ist extrem hoch. Nicht selten werden beispielsweise 1000 Euro veranschlagt.

Als Vergleich: Wenn Sie Ihren Mietwagen über die Verleiher versichern, liegt die durchschnittliche Selbstbeteiligung bei 300 Euro. Im Schadensfall müssten Sie so erhebliche Mehrkosten tragen.

Vergleichen Sie deshalb die Versicherungsangebote der Kreditkarten bevor Sie sich für eine Police entscheiden. Häufig bewerben die Anbieter nur die Policen mit hoher Selbstbeteiligung, bieten aber faktisch noch einige andere Tarife an, die vom Preis- Leistungsverhältnis wesentlich günstiger für Sie sind.

3 Tipps für Mietwagen-Versicherungen über die Kreditkarte

1. Tipp: Die richtige Kreditkarte kann die Miete senken:
Viele Kreditkartenanbieter kooperieren sehr eng mit Mietwagen-Verleihern. Gemeinsam legen beide Rabattprogramme auf: Wenn Sie den Wagen mit Ihrer Karte bezahlen, sinkt beispielsweise im Gegenzug die Wagenmiete. Alternativ können Sie häufig auch die Kilometerzahl ausdehnen oder einen Fahrer ohne Aufpreis hinzufügen.

2. Tipp: Sie können über Bonusprogramme eine „Autokreditkarte“ zusammenstellen:
Wenn Sie viel fahren, lohnt es sich für Sie, über die Kreditkarte nicht nur eine Mietwagen-Versicherung abzuschließen. Über weitere Bonusprogramme können Sie eine Art „Autokreditkarte“ zusammenstellen. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, Tankrabatte zu erhalten, wenn Sie mit der Karte das Benzin bezahlen.

3. Tipp: Gemeinsame Versicherung für Privat- und Mietwagen:
Einige Anbieter bieten Ihnen auch eine gemeinsame Police für Ihr privates Fahrzeug sowie für Mietwagen an. Sie schließen eine Police ab, die zwar durchschnittlich teurer als eine normale Versicherung für Ihren Privatwagen ist. In Kombination mit dem Schutz für Mietwagen rechnet sich jene doch praktisch immer.