Kreditkarte für Internet-Dienste: Amazon, iTunes, Netflix & Spotify

Mann nutzt Internet-Dienst
© nd3000 / Fotolia

Fast jeder Deutsche nutzt Internet-Dienste, wie Amazon, iTunes, Netflix oder Spotify. Zur Zahlung der Gebühren und Produkte braucht man häufig eine Kreditkarte. Was eine Kreditkarte speziell für eine Online-Nutzung mitbringen sollte und was überflüssig ist, wird hier erläutert.

Welche Leistungen und Merkmale sind entscheidend?

Ein Blick auf die verschiedenen Kreditkarten zeigt rasch, dass es durchaus einige Unterschiede gibt. In Deutschland gehören Visa und Mastercard zu den am häufigsten ausgegebenen Kreditkarten überhaupt.

Eine Karte, die vorrangig im Internet zum Einsatz kommt, sollte in jedem Fall über einen zusätzlichen Sicherheitscode verfügen, welcher bei einer online Zahlung angegeben werden muss.

Generell werden von den meisten großen Internet-Diensten, egal ob Amazon, Google oder Apple, sowohl Visa als auch Mastercard anerkannt. Wer sich für American Express oder Diners entscheidet, hat hier eher schlechte Karten. Im wahrsten Sinne des Wortes. Für online Zahlungen sind Visa und Mastercard bestens geeignet.

Die wichtigsten Sicherheitsmerkmale

Sowohl Visa als auch Mastercard stellen für den online Kauf spezielle Sicherheitsdienste zur Verfügung. Im Folgenden nun ein Überblick über die wichtigsten Daten und Fakten dazu:

Visa

Visa hält zwei verschiedene Sicherheitsmechanismen bereit, welche den Kunden vor Missbrauch schützt und den Einsatz der Karte im Internet sicherer macht.

Verified by Visa
Dabei handelt es sich um einen Sicherheitsmechanismus, der durch ein Passwort geschützt ist, wenn es um Zahlungen im Internet geht. Dadurch wird die Identität des rechtmäßigen Inhabers der Karte überprüft.

Visa CodeSure
Ein Zahlverfahren, welches die Transaktionen durch einen persönlichen Sicherheitscode schützt. Dabei wird für jede neue Aktion der Code neu generiert.

Mastercard

Die Kreditkarte MasterCard bietet ebenfalls einen Sicherheitsmechanismus an, um Transaktionen im Internet zu schützen.

MasterCard Secure Code
Um den Zahlungsvorgang abzuschließen, wird der persönliche Sicherheitscode abgefragt. Über dieses Authentifizierungsverfahren wird die Identität des Karteninhabers überprüft.

Gebühren und Kosten – Was fällt an?

Frau online mit Tablet
© Drobot Dean / Fotolia

Am Markt werden sowohl kostenlose Kreditkarten, als auch Karten mit Jahresgebühr angeboten. Karten ohne Jahresgebühr schlagen mit teils hohen Zinsen zu Buche, wenn der Verfügungsrahmen genutzt wird und die Summe nicht in einem Betrag ausgeglichen wird. Wer Teilzahlungen leisten möchte, sollte sich besser für eine Karte mit Jahresgebühr entscheiden. Diese muss nicht zwingend sehr hoch ausfallen. Hier hilft ein Vergleich der einzelnen Anbieter.

Wer die Kreditkarte nur gelegentlich nutzt und die Summe möglichst in einer oder höchstens in zwei Raten begleicht, kann sich die Jahresgebühr sparen.

Der Verfügungsrahmen – Wer legt diesen fest?

Eine klassische Kreditkarte stellt dem Karteninhaber zu Beginn einen Verfügungsrahmen aus, der basierend auf den Angaben der Einnahmen eingerichtet wird. Wer ein hohes Einkommen zu verzeichnen hat, kann davon ausgehen, dass der Rahmen zu Beginn entsprechend hoch ausfallen kann.

Bei geringeren Einkommen kann der Verfügungsrahmen im Laufe der Zeit nach oben erhöht werden, sobald das Kreditkarteninstitut einen regelmäßigen Ausgleich der in Anspruch genommenen Beträge verzeichnet.

Prepaid Kreditkarten: Die Alternative für Sparfüchse

Nicht jeder ist von der Idee angetan, sich über eine Kreditkarte indirekt zu verschulden. Während einige den Luxus genießen, die Rechnungen erst später zahlen zu müssen, legen andere Wert darauf, die Summen unverzüglich zu begleichen. Für diejenigen empfehlen sich die sogenannten PrePaid Kreditkarten.

Sie funktionieren wie die klassischen Kreditkarten auch und werden ebenso akzeptiert, nur dass hier kein Verfügungsrahmen im Sinne eines Kredites gewährt wird. Das verfügbare Geld auf der Karte muss zuvor von einem anderen Konto überwiesen werden. Somit behält man besser den Überblick.
Kunden, die aus irgendwelchen Gründen keine klassische Kreditkarte ausgestellt bekommen, haben über diese Variante die Möglichkeit, die Vorzüge von online Dienstleistungen zu nutzen, ohne Schulden zu machen.

Welche Leistungen sind nicht relevant?

Für den vorrangigen Einsatz für verschiedene Internet-Dienste, wie Netflix oder iTunes, sind Reiseversicherungen, Rabatte für Mietwagen und Bonuspunkte für Hotelbuchungen eher irrelevant. Mitunter kosten diese zusätzlichen Leistungen extra und niemand hat dafür wirklich Verwendung.

Fazit

Sowohl Visa als auch Mastercard haben sich als Kreditkartenherausgeber in Deutschland durchgesetzt. Neben den oben beschriebenen Sicherheitsmerkmalen, genießen sie auch eine entsprechend hohe Akzeptanz bei den großen Internet-Diensten, von Amazon, iTunes bis Netflix.