Konto für Kind (online eröffnen) – was ist zu beachten?

Gerne werden schon in frühen Lebensjahren Sparkonten für den eigenen Nachwuchs oder auch die Enkelkinder eröffnet. Dabei sind im Zuge der Kontoeröffnung einige Dinge zu beachten.

Konto Kind
© Pavel Losevsky / Fotolia

Ein Konto für ein Kind darf man in Deutschland nur mit Zustimmung der Eltern bzw. der gesetzlichen Vertreter eröffnen. Das gilt sowohl für online als auch in der Geschäftsstelle der Bank geführte Konten. Zwar können zum Beispiel auch Großeltern, Onkeln oder Tanten ein Sparbuch auf den Namen des Kindes einrichten lassen, jedoch muss auch in diesem Fall die schriftliche Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erfolgen.

Grundsätzlich ist es bei allen Kontoeröffnungen so, egal ob es sich um ein Girokonto, ein Sparkonto oder ein Tagesgeldkonto handelt, dass die Zustimmung der Erziehungsberechtigten vorliegen muss.

Wichtige Unterlagen

  • der Ausweis des Kindes (Kinderausweis oder Reisepass)
  • die Ausweise der Eltern (Personalausweis oder Reisepass)
  • die Geburtsurkunde des Kindes (nur so können sich die Eltern auch als Eltern des betroffenen Kindes „ausweisen“)
  • Manche Banken verlangen darüber hinaus eine getrennte Einverständniserklärung der Eltern/Erziehungsberechtigten

In jungen Jahren nur Sparkonten möglich

Grundsätzlich können die Erziehungsberechtigten für Kinder jeden Alters ein Konto einrichten, also auch bereits direkt nach der Geburt. Allerdings gilt das nur für Konten, die ausschließlich dem Sparen dienen, wie zum Beispiel ein Sparkonto oder ein Tagesgeldkonto. Ein Girokonto auf ein beispielsweise zweijähriges Kind zu eröffnen ist im Normalfall nicht möglich. Diese Regelung gilt sowohl für die Kontoeröffnung in der Bankfiliale als auch für den Weg übers Internet.
Der Unterschied zwischen beiden Wegen besteht im Prinzip nur darin, dass die benötigten Unterlagen als Kopie oder im Zuge des Postident-Verfahrens auf dem Postweg an die Bank übermittelt werden.

Merke:
Wer also in Deutschland ein Sparkonto für ein Kind eröffnen möchte, sollte wissen, dass das nur mit der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter möglich ist – egal ob online oder in einer Bankfiliale.