Magazin

Girokonto und Tagesgeldkonto: Worin besteht der Unterschied?

Redaktion  -  Mai 10, 2011

KontenGirokonto und Tagesgeldkonto – worin liegen die Unterschiede? Wir geben Ihnen wichtige Informationen zu diesen beiden Kontoformen und erläutern, welche Unterschiede es zu beachten gilt.

Das Girokonto

Ohne ein Girokonto geht heutzutage nichts mehr. Diese Kontoart, die alle Filialbanken und auch Direktbanken anbieten, ist für den täglichen bargeldlosen Zahlungsverkehr unerlässlich. Überweisungen, Einzugsermächtigungen, Lastschriften und Daueraufträge werden über ein solches Konto abgewickelt. Und Arbeitgeber zahlen Löhne und Gehälter heute auch nur noch bargeldlos auf das angegebene Girokonto ihrer Angestellten.

In der Regel erhält der Bankkunde auch eine EC-Karte, mit der er am Geldautomaten Bargeld von seinem Konto abheben kann. Ebenso ist es mit der EC-Karte und der PIN in vielen Geschäften möglich bargeldlos zu zahlen. Inzwischen gilt dies sogar schon für das europäische Ausland. Für die Führung des Kontos berechnen die Banken monatlich Gebühren.

Das Tagesgeldkonto

Das Konto eignet sich sehr gut für kurzfristige Geldanlagen. Die Verzinsung ist deutlich besser als beispielsweise beim Sparkonto und der Kunde bleibt trotzdem finanziell flexibel. Einlagen auf Tagesgeldkonten sind täglich verfügbar. Man muss keine Kündigungsfrist wie beim Sparbuch einhalten. Der Anleger kann jederzeit Geld vom Tagesgeldkonto auf ein Referenzkonto überweisen.

Die Konditionen für Tagesgeldeinlagen sind je nach Anbieter verschieden. Mindesteinlagen, Gebühren und die Möglichkeit zur Online-Verwaltung des Tagesgeldkontos werden von den Kreditinstituten unterschiedlich angeboten. Die Termine für die Zinsgutschriften variieren ebenfalls je nach Kreditinstitut. Auch ein Konto für Tagesgeld kann man bei seiner Hausbank, bei einer Direktbank oder bei einem ausländischen Anbieter eröffnen. Die Einlagen unterliegen dem Einlagensicherungsgesetz. Alle Spareinlagen sind in Europa bis zur Höhe von 100.000 Euro abgesichert. Die meisten Banken bieten ihren Kunden freiwillig eine höhere oder sogar unbegrenzte Einlagensicherung.

Tagesgeldkonto und Girokonto besitzen einige markante Unterschiede, dennoch werden sie häufig als Paket angeboten und die Kontoführungsgebühr entfällt dann oftmals für beide Konten.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Comments are closed.