Bargeldlos bezahlen im Ausland: Das ist wichtig zu wissen

Paar mit Reise-Karte
© nd3000 / Fotolia

Der Trend ist eindeutig: immer mehr Menschen wollen auf Reisen im Ausland vornehmlich bargeldlos zahlen. In erster Linie verbirgt sich dahinter eine gewisse Sicherheit. Wer viel Bargeld in den Taschen hat oder auch im Hotel, der muss leider mit dem Schlimmsten rechnen. Während eine Karte in kürzester Zeit gesperrt werden kann, ist das Bargeld für immer verschwunden. Trotz all der Vorteile sollte man sich vorab dennoch über mögliche Akzeptanzen und Kosten informieren.

Die Möglichkeiten zur bargeldlosen Zahlung

Es stehen Ihnen generell mindestens zwei verschiedene Zahlungsmethoden zur Auswahl, bei denen Sie im Ausland kein Bargeld benötigen. Mit Ihrer EC-Card (Girocard) beziehungsweise Maestro-Karte können Sie an allen Akzeptanzstellen bezahlen. Auskunft darüber gibt der Hinweis: Maestro oder auch V-Pay. Die weitere Möglichkeit ist das Bezahlen mit einer Kreditkarte. Dies ist weltweit möglich.

EC-Karte oder Kreditkarte: Was eignet sich am besten?

Für Reisen innerhalb der EU ist die bargeldlose Zahlung per Girocard meist günstiger, als mit einer Kreditkarte. Daher genügt es meist, eine EC-Card mit sich zu führen. Auf Fernreisen in nicht-europäische Ausland jedoch können Sie nicht auf eine Kreditkarte verzichten.

V-Pay und Maestro werden mittlerweile auch an sehr vielen Stellen akzeptiert. Jedoch leider nicht überall und leider auch nicht generell. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann sollten Sie zur EC-Karte mindestens noch eine Kreditkarte mit sich führen, auch wenn Sie in Europa bleiben. Viele Banken erheben innerhalb der EU keine Gebühren für die bargeldlose Zahlung.

Welche Gebühren fallen bei einer EC-Karte an?

Bezahlen Sie im Ausland bargeldlos per EC-Karte können von den Banken Gebühren erhoben werden. Zwar ist das innerhalb der EU in der Regel nicht der Fall. Einige Institute verlangen jedoch einen kleinen Aufpreis für die Abbuchung in Fremdwährung. Das wird für Sie interessant, wenn Sie eine Fernreise planen. Abgebucht wird immer zum tagesaktuellem Wechselkurs. Daher können die Gebühren auch ein wenig variieren.

Für das Abheben von Bargeld fallen stets gewisse Gebühren an. Vor allem dann, wenn Sie mit der Maestro Karte Geld abheben wollen. Für die Nutzung der Geldautomaten verlangen die Institute Gebühren. Zwischen 3.50 Euro und 6,00 Euro sind keine Seltenheit. Oder aber eine Gebühr von 1%. Informieren Sie sich vor Reisebeginn bei Ihrer Hausbank, welche Kosten auf Sie zukommen könnten.

Welche Gebühren fallen bei einer Kreditkarte an?

Paar auf Reise
© oneinchpunch / Fotolia

Für einige Kreditkarten fallen ebenfalls Gebühren für das Abheben von Bargeld an. In welcher Höhe dies erfolgt, hängt vom Kreditinstitut ab. Informieren Sie sich daher im Vorfeld sehr genau, was auf Sie zukommt.

Bei einer bargeldlosen Zahlung kommt es in der Regel zu Auslandseinsatzgebühren um die 2%. Wundern Sie sich zudem beim nächsten Kontoauszug nicht, dass einige Summen etwas höher beziehungsweise niedriger ausfallen als zuvor errechnet. Abgebucht wird immer zum tagesaktuellem Kurs. Da kann es mitunter zu einigen Schwankungen kommen.

In der Regel fahren Sie etwas besser, wenn Sie sich an eine Kreditkarten halte. Gerade im Hinblick auf die bargeldlose Zahlung sind sie den EC-Karten deutlich im Vorteil. Zudem ist die Akzeptanz im Ausland garantiert, was bei einer einfachen Bankkarte nicht immer der Fall ist.

Welche Beschränken können auftreten?

Beschränkungen können lediglich auftreten, wenn Ihre Bankkarte im jeweiligen Land nicht akzeptiert wird. Daher ist es stets ratsam eine Kreditkarte oder auch zwei mit sich zu führen.

Klären Sie vor Reisebeginn nochmals ab, ob im Reiseland die Girocard akzeptiert wird und wie hoch Ihr Verfügungsrahmen bei der Kreditkarte ist. Dies kann von großer Bedeutung sein, wenn Sie im Urlaubsland einen Mietwagen nutzen möchten. Die Kaution wird in der Regel ausschließlich von Kreditkarten her akzeptiert. Einigen ist es dann schon passiert, dass der komplette Verfügungsrahmen gesperrt wurde, solang das Auto gemietet wurde. Mit anderen Beschränkungen ist nicht zu rechnen.

Kreditkarten: Kostenstopp mit einigen Tricks

Viele befürchten den Überblick über die Finanzen zu verlieren, wenn Sie mit einer Kreditkarte bezahlen. Doch davor können Sie sich auf zwei Wegen generell schützen.

Eine Option ist im Vorfeld ein Limit festzulegen, welches den maximalen Verfügungsrahmen definiert. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine Kreditkarte auf Guthabenbasis zu nutzen. Diese kann dann vor der Reise mit einem entsprechenden Betrag aufgeladen werden.

Kurz & knapp – die wichtigsten Punkte, wenn Sie im Ausland bargeldlos bezahlen möchten:

  • bargeldloses bezahlen ist sicherer und günstiger
  • für Reisen innerhalb der EU ist die Girocard die bessere Lösung (nur in Euro Staaten)
  • für Fernreisen und Reisen außerhalb der EURO Zone sollten Sie eine Kreditkarte nutzen
  • Verfügungsrahmen vor Reisebeginn überprüfen, gegebenenfalls zusätzliche Kreditkarte auf Guthabenbasis beantragen
  • vor Reisebeginn bei der Hausbank über mögliche Gebühren informieren