Kreditkarte mit Mietwagenversicherung: Worauf achten?

sicherer Urlaub mit Mietwagenversicherung
© gstockstudio / Fotolia

Die Mietwagenversicherung gehört zu den beliebtesten Zusatzversicherung bei Kreditkarten. Da Versicherung in der Regel komplexe Produkte sind, sollte man genau hinschauen was der Versicherungsschutz wirklich leistet.

Was ist eine Mietwagenversicherung?

Der nächste Urlaub steht an und Sie haben einen Mietwagen gebucht. Ein Schaden kann schnell eintreffen. Es genügt ein kleiner Steinschlag, um die Reisekasse unnötig zu belasten. Größere Unfälle können vierstellige Summen kosten. Aus diesem Grund ist eine Mietwagenversicherung zu empfehlen.

Beim lokalen Vermieter sind dreistellige Summen keine Seltenheit. Pro Tag werden bis zu 20 Euro erhoben. Manchmal übersteigt der Versicherungsschutz die reinen Mietkosten für das Auto.

Doch es gibt eine sinnvolle Alternative: die Kreditkarte mit Mietwagenversicherung. Kaum eine Autovermietung händigt einen Wagen ohne Kreditkarte aus. Spätestens bei der Übergabe müssen Sie diese Plastikkarte vorlegen. Die Kaution wird während der Mietdauer blockiert. So möchte sich der Vermieter gegen finanzielle Schäden absichern.

Autovermieter und Kreditkarten hängen eng zusammen. Daher bieten die Kartenfirmen eine optionale Mietwagenversicherung an.

Mietwagenschutz: die Vorteile im Überblick

Die lokale Station rechnet täglich ab. Wer für zwei Wochen ein Auto benötigt, muss mit 100 bis 300 Euro kalkulieren. Eine Kreditkarte sichert alle jährlichen Anmietungen ab. So müssen Sie nicht für jeden einzelnen Tag zahlen. Unter dem Stich können Sie mit der Zusatzleistung viel Geld sparen.

Info: Die Mietwagenversicherung ist nicht bei allen Kreditkarten enthalten. Der Kartenanbieter führt diesen Zusatzschutz in den Leistungen auf.

In der Regel müssen Sie den Mietwagen mit der jeweiligen Kreditkarte bezahlen. Weitere Schritte sind für die Aktivierung nicht erforderlich. Einige Kartenfirmen verzichten darauf und erlauben auch PayPal-Zahlungen. Hier sollten Sie einen Blick in die AGB werfen oder direkt beim Unternehmen anrufen.

Der Schutzumfang der verschiedenen Mietwagenversicherungen fällt sehr unterschiedlich. Prüfen Sie nach, ob Sie ein Rundum-sorglos-Paket genießen. Folgende Leistungen können enthalten sein:

  • Haftpflicht
  • Teilkasko oder Vollkasko
  • Reifen, Glas und Unterboden
  • Rechtsschutz

Neben den Schutzleistungen gibt es eine Reihe an Rabatten: Manche Kreditkartenanbieter haben strategische Kooperationen mit Vermietern geschlossen. Dort erhalten Sie einen günstigen Mietwagen. Partnerschaften mit Reiseveranstaltern sichern Ihnen rund 5 Prozent Rabatt auf den nächsten Urlaub. Zudem gibt es Tankgutscheine und Bonuspunkte, die Sie später einlösen können.

Einschränkungen des Versicherungsschutzes

Paar im Mietwagen
© Kar Tr / Fotolia

Bei einer Kreditkarte kann sich hinter dem Begriff „Mietwagenschutz“ alles mögliche verbergen. Vielleicht steckt eine Vollkasko-Mietwagenversicherung dahinter? Lesen Sie sich die Schutzleistungen genau durch. Nur so können Sie auf Nummer sicher gehen. Nicht jeder benötigt einen vollen Versicherungsschutz. Häufig reicht eine normale Vollkasko aus und der Kunde kann auf den Rechtsschutz verzichten.

Tipp: Checken Sie die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall. Das sind die Kosten, die Sie bei einem Unfall tragen müssen. Es sollten nicht mehr als 300 Euro sein.

Die Mietdauer kann ebenfalls eingeschränkt sein. Pro Jahr sind höchstens 30 bis 90 Tage abgesichert. Nach Ablauf dieser Frist erlischt der Versicherungsschutz. Ereignet sich der Unfall einen Tag später, müssen Sie für die Kosten aufkommen. Wer eine längere Mietdauer benötigt, sollte ein zeitlich unbeschränktes Kartenangebot auswählen.

In einigen Fällen sind nur bestimmte Wagentypen abgedeckt. Hier dient der Preis als Maßstab: Ein teures Cabrio scheidet für den Mietwagenschutz aus. Die meisten Stationen vermieten neuere Fahrzeuge. Diesen Punkt sollten Sie bei der Anmietung beachten.

Mietwagenversicherung: Wie hoch fallen die Kosten aus?

Die Mietwagenversicherung soll eine Kreditkarte aufwerten. Solche Leistungen lassen sich eher im Premium-Bereich finden. Das sind Karten mit Jahresgebühren von 50 Euro oder mehr. Als Verbraucher müssen Sie die Kosten genau kalkulieren. Trotz der hohen Ausgaben kann sich der Mietwagenschutz lohnen.

Oftmals sind weitere Versicherungen im Leistungsumfang enthalten. Das können Gepäck-, Kranken- oder Reiseschutz sein. Im Paket fallen die Kosten geringer aus. Ermitteln Sie individuell, ob sich der Schutz lohnt. Wer in den nächsten zwei bis drei Jahren keinen Mietwagen benötigt, kann auf diese Versicherung verzichten. Verreisen Sie spontan, sieht die Situation anders aus. Der Mietwagenschutz bietet eine enorme Flexibilität.

Eine Mietwagenversicherung kann auch mit Tankrabatten verbunden sein. Fahren Sie täglich mit dem Auto zur Arbeit, gleichen sich die Kosten für die Kreditkarte schnell aus.

Beispiel: Die Barclaycard Platinum Double kommt mit einer Vollkasko-Mietwagenversicherung. Es sind Schäden bis zu einer Grenze von 100.000 Euro abgedeckt. Darunter fallen Beschädigungen, Totalschaden oder Verlust des Fahrzeugs. Der Selbstbehalt liegt bei 0 Euro. Einzige Voraussetzung ist Buchung und Zahlung über die Kreditkarte. Die Anmietdauer eines Autos ist auf 90 Tage begrenzt. Im 1. Jahr fallen keine Gebühren an, ab dem 2. Jahr sind es 99 Euro. Eine Kündigung ist nach dem zweiten Jahr möglich.

Fazit: Für wen lohnt sich der Mietwagenschutz?

Urlauber oder Reisende profitieren von der Schutzleistung. Die Mietwagenversicherung gilt auf der ganzen Welt und befindet sich in Form einer Kreditkarte immer in der Tasche. Optimal ist ein Vollkaskoschutz ohne Selbstbeteiligung.